Der neue Renault Trafic
13.04.2014

Der komplett neu entwickelte Renault Trafic ist mit einem Kraftstoffverbrauch ab 5,7 Liter Diesel pro 100 Kilo¬meter nicht nur das sparsamste Modell seiner Klasse, sondern überzeugt auch mit zwei Radständen, vier Leistungsstufen und einem Innenraum, der sich durch intelligente Details zum rollenden Büro umwandeln lässt. Damit erhalten Kunden in der leichten Nutzfahrzeugklasse bis 3,0 Tonnen zulässigem Gesamt-gewicht einen Transporter, der sich auf höchst unterschiedliche Ansprüche maßschneidern lässt. Im Vergleich zum Vorgänger steigt die Ladekapazität des Trafic um bis zu 300 Liter. Die vier neuen 1,6-Liter-Turbodiesel-motoren senken zusammen mit den Wartungsintervallen von 40.000 Kilometern die Betriebs¬kosten erheblich. Der Marktstart in Deutschland erfolgt im September 2014.

Der neue Trafic überzeugt durch sein umfangreiches Angebot an Karosserievarianten, das optimale Lösungen für jede Branche ermöglicht. Das neue Nutzfahrzeug ist in zwei Radständen von
3,1 und 3,5 Metern sowie in zwei Längen von 5,0 und 5,4 Metern erhältlich. Zur Basis-Laderaumhöhe von 1,4 Metern kommt darüber hinaus ab Frühjahr 2015 die Hochdach¬ausführung mit
1,9 Meter hohem Frachtraum hinzu. Das Laderaumvolumen im Kastenwagen beträgt zwischen 5,2 und 8,6 Kubikmeter.
Außerdem bietet Renault den Trafic bereits zur Markteinführung als Doppelkabine, Plattform¬fahrgestell und in der Pkw-Variante Combi an. Maßgeschneiderte Sonderaufbauten für verschiedene Branchen in Zusammenarbeit mit namhaften Auf- und Umbau-herstellern komplettieren das Programm. Alles in allem werden die Kunden ab Werk zwischen 270 Varianten wählen können.
 

Vier neue 1,6-Liter-Turbodiesel-Motoren
Beim Antrieb setzt Renault auf das Downsizing-Konzept. Dahinter stehen besonders kompakte, aber leistungs¬starke Motoren mit Turbo¬aufladung, die sparsam im Verbrauch sind und nur wenig CO2 ausstoßen. Insgesamt stehen für den Trafic vier neu entwickelte, kraftvolle 1,6-Liter-Turbodiesel in zwei Aufladungs-varianten zur Verfügung. Die beiden Einstiegsdiesel dCi 90
(66 kW/90 PS) und dCi 115 (84 kW/114 PS) verfügen über einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. Im Vergleich zu den 2,0-Liter-Aggregaten des Vorgängers ermöglichen sie eine Kraftstoffersparnis von rund einem Liter pro 100 Kilometer.
In den Motorisierungen ENERGY dCi 120 (88 kW/120 PS) und ENERGY dCi 140 (103 kW/140 PS) mit Start & Stop-Automatik setzt Renault erstmals die hochmoderne Twin-Turbo-Technologie ein. Kennzeichen sind zwei hinter¬einander¬geschaltete, unterschiedlich große Turbolader, die je nach Drehzahl einzeln oder zusammen für die Komprimierung der Ansaugluft sorgen. Dies ermöglicht gleichermaßen kraftvolles Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und mehr Leistung in oberen Drehzahlen.
Trotz der beeindrucken¬den Kraftentfaltung gehen Verbrauch und CO2-Emissionen deutlich zurück. So benötigt der Trafic ENERGY dCi 120 in der Pkw-Variante Combi lediglich 5,7 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (149 g CO2/km). Dies ist Klassenbestwert. Die Kastenwagen¬variante kommt auf 5,9 Liter Diesel pro
100 Kilometer (155 g CO2/km). Dies sind rund 1,6 Liter weniger als bei der vergleichbaren Motorisierung im Vorgängermodell.
 

Niedrige Betriebskosten durch lange Wartungsintervalle
Neben günstigen Verbrauchswerten garantieren die langen Wartungs¬intervalle beim neuen Trafic geringe Betriebskosten: Die routinemäßige kleine Inspektion mit Ölwechsel ist nur alle
40.000 Kilometer fällig (alternativ alle zwei Jahre, je nachdem, welcher Fall zuerst eintritt). Darüber hinaus verfügen alle Ausführungen des 1,6-Liter-Dieselaggregats über eine wartungs-freie Steuerkette, was ebenfalls die Betriebskosten senkt.
 

Funktional und modern: das Design
Die ausgeprägte Funktionalität des Trafic geht einher mit einem modernen, attraktiven Design. Von den Renault Pkw-Modellen übernimmt der Transporter das markante Markengesicht mit dem großen, aufrecht platzierten Markenemblem vor einem dunklen Hintergrund. Groß dimen¬sionierte Scheinwerfer ermöglichen exzellente Sicht. Wichtig für Lieferfahrten in der Stadt und beim Rangieren auf engen Betriebshöfen: Die tief nach unten gezogenen Seiten¬scheiben und die groß dimen¬sionierte, im Vergleich zum Vorgänger deutlich steilere Windschutzscheibe gewähr¬leisten ein optimales Sichtfeld.
 

Durchdachtes Cockpit mit zahlreichen Ablagen
Das Cockpit des Trafic ist nach ergonomischen Gesichts¬punkten gestaltet. Ab Werk verfügt der Renault Transporter über den längen- und höhenverstellbaren Fahrersitz. Die tiefere und weniger aufrechte Sitzposition als im Vorgänger sorgt für ein entspanntes und ermüdungsfreies Fahrgefühl wie in einer Großraumlimousine. Hierzu trägt auch der in Joystick-Manier griffgünstig aus der Mittelkonsole ragende Schalt¬hebel bei.
Vom durchdachten Cockpit-Layout zeugt auch die Vielzahl von Staumöglichkeiten im Innenraum. Insgesamt stehen im Interieur des neuen Trafic bis zu 90 Liter an Ablage¬möglichkeiten zur Verfügung – mehr als in jedem Wettbewerber. Insgesamt finden sich in Instrumententräger, Türen und Sitzen 14 Staufächer. Besonders praktisch ist ein Staufach für einen Laptop-Computer auf der Rückseite des Mittelsitzes. Wird der Sitz nach vorne geklappt, können Fahrer oder Beifahrer bequem am Rechner arbeiten. Das Laptop-Fach beinhaltet außerdem ein hochklapp-bares und schwenkbares Klemmbrett für DIN-A4-Dokumente.
 

Mehr Flexibilität durch modernstes On-Board-Infotainment
Auch in puncto On-Board-Infotainment setzt der neue Trafic Maßstäbe im Transportersegment. Mit dem Multimediasystem Media-Nav und dem multifunktionalen Online-Mediasystem Renault R-Link der zweiten Generation stehen zwei integrierte Geräte zur Wahl, die es Handwerkern und Gewerbetreibenden ermöglichen, Zeitverluste durch Staus zu vermeiden. Weiterer Vorteil: Mit dem Renault R-Link können Handwerker und Gewerbetreibende unterwegs ihren Maileingang abfragen, Kundenmails beantworten und den Arbeitsalltag organisieren.
Alternativ zu den integrierten Multimediasystemen können Trafic Nutzer die speziell für Renault Kunden entwickelte App R & GO® auf ihr Smartphone oder Tablet herunter¬laden und diese mit dem Autoradio verbinden. Auf dem Display erscheinen daraufhin vier Icons für die Funktionen 3-D-Navigation, Telefon, Multimedia und Bordcomputer. Dank optionaler Gerätehalterungen lassen sich Tablet und Smartphone mit Hilfe von R & GO® so sicher und komfortabel wie ein integriertes Navigationssystem bedienen.
 

Fertigung auf hohem Qualitätsniveau
Seit der Markteinführung im Jahr 1980 hat Renault weltweit
1,6 Millionen Trafic der ersten und zweiten Generation verkauft. Der Trafic hat damit wesentlichen Anteil an der führenden Position von Renault bei den leichten Nutzfahrzeugen: Seit 1998 ist der französische Hersteller in Europa ununterbrochen die Nummer eins im Transportersegment. Wie das Vorgängermodell ist auch die dritte Modellgeneration des Transporters eine Gemeinschafts-entwicklung mit General Motors.
Während der Vorgänger im Nissan Werk Barcelona produziert wurde, fertigt Renault die dritte Trafic Generation auf höchstem Qualitätsniveau im Werk Sandouville, das bislang auf den Bau von Fahrzeugen der Mittel- und Oberklasse spezialisiert war. Neben dem neuen Transporter rollen hier weiterhin die Pkw-Modelle Laguna, Laguna Coupé und Espace vom Band. Um die Trafic Herstellung nach Frankreich zu verlegen, investierte Renault über 230 Millionen Euro.
 


Kommentare
Noch keine Kommentare.
IHR KOMMENTAR ZUM THEMA
Name:
E-Mail:
(optional)

Kommentar:*
KOMMENTAR SENDEN


ANZEIGE
Neueste Kommentare
Neueste Videos
Am häufigsten gelesen
Neueste Artikel
Am besten bewertet
Flottenkompetenz
Finden Sie wonach Sie suchen!
Flottenkompetenz liefert direkten Kontakt zu überregionalen und lokalen Dienstleistem rund um das Thema Auto.
Suche:
Top RSS Meldungen
Flottenmanagement Magazin - 1 / 2017
Die Topthemen:

- Flieg, Falke- Tesla Model X P100D

- Mehr als nur Full-Service-Leasing

- Nach Kundenwunsch

 

Zum Seitenanfang