Land Rover Experience Tour 2017 mit ALUCA dimension2
17.10.2017

Der schwäbische Fahrzeugeinrichtungsspezialist ALUCA konzipiert erneut eine individuell geplante Fahrzeugeinrichtung für das Begleitfahrzeug der Land Rover Experience Tour 2017 nach Peru. Im erweiterten Kofferraum des neuen Discovery findet eine Kombination aus ALUCA dimension2 Großraumschubladen, einem ALUCA-Schubladenblock für Kleinteile sowie zahlreiche Werkzeugkoffer für den mobilen Instandhaltungseinsatz ihren Raum.

LET Tour Veranstalter setzt erneut auf ALUCA

Bereits auf der Land Rover Experience Tour 2015 war ALUCA aus Rosengarten mit von der Partie. Damals wurde ein 6x6 Allrad Truck vom Typ AROCS von Mercedes-Benz als Versorgungs- und Notarztfahrzeug gewählt und mit dem Leichtbau-Einrichtungssystem von ALUCA ausgestattet.

„Bei der Tour nach Peru konnten wir den Truck auf Grund seiner Größe und des Gewichts leider nicht als Begleitfahrzeug nutzen, weil die Route zu oft durch enges und unwägbares Terrain führt“, erklärt Marvin Verheyden Lead Instructor LET Tour. Verheyden hat die Route vorab im Land ausgetüftelt. „Die Ausrüstung des Trucks wird abgespeckt und diesmal auf die Teilnehmerfahrzeuge des Typs Discovery und Range Rover verteilt. Die Ersatzteile und mein Servicewerkzeug müssen im Schadensfall schnell greifbar sein, daher haben wir meinen Discovery durch eine ALUCA-Ausbaulösung in ein  flexibles Servicemobil verwandelt“ ergänzt Verheyden. Der Veranstalter rechnet außer bis zu drei Reifenplatzer pro Fahrzeug mit keinen großen technischen Ausfällen. Dennoch ist man auf Fahrfehler und deren Auswirkungen mit einem breiten Repertoire an Ersatzteilen gerüstet, welche im Ausbau von ALUCA Raum finden.

Neuer Discovery bietet Platz für XXL dimension2 Schubladen

Die nahezu ebene Fläche der umgeklappten zweiten und dritten Sitzreihe des neuen Discovery bildet die ideale Plattform für die Serviceeinrichtung von ALUCA, die auf einer verstärkten Bodenplatte montiert wird. Schließlich werden Fahrzeug und Einrichtung auf den bevorstehenden 3.600 km der Hin- und Rücktour extremen Belastungen ausgesetzt. Die XXL-Schubladen sind die längsten, die ALUCA zu bieten hat und ein Alleinstellungsmerkmal im Produktportfolio des Einrichtungsspezialisten. Diese Schubladen füllen gemäß des Einrichtungsspezialisten exakt den Raum zwischen Heckklappe und erster Sitzreihe aus und gewähren Zugriff auf alle Werkzeuge und Ersatzteile.

Auf der robusten Deckplatte der dimension2 Schubladen finden weitere Aufbauten ihren Platz. Dank zahlreicher Zurrschienen, Spanngurte, einem Ladungssicherungsnetz und ALUCA-Boxxen-System lässt sich das Beladungskonzept individuell während der Tour verändern und anpassen. Ersatzteile, Reifen, Spezialwerkzeuge, Bergematerial, Notfall- oder Erste Hilfe Equipment – alles kann bei Bedarf flexibel verstaut werden. In einem kleineren Schubladenblock  finden z. B. Bremsbeläge, Filter, Luftfilter, Leuchtmittel oder Ersatzspiegel ihren sicheren Platz. Die robusten ALUCA Werkzeugkoffer nehmen Akku-Schrauber, diverse Schlüssel- und Nussensätze,

Drehmomentschlüssel, Hämmer, Schraubendreher, Zangen, Klebstoffe, Tape oder Draht auf – nur eine Auswahl dessen, was Verheyden in seiner mobilen Werkstatt mit sich führt.

ALUCA: Optimierter Leichtbau für mehr Nutzlast und extreme Anforderungen

Gut 75 Prozent der Tour finden offroad statt – es geht durch Wüste, Dünen, über enge Bergstraßen mit Matsch oder Geröll, über Urwaldwege oder quer durch Flüsse hinauf bis auf 4.720m hohe Bergpässe. Dabei bleibt es nicht aus, dass die ALUCA-Einrichtung und der Fahrer trotz bester Discovery Off Road Fähigkeiten ordentlich durchgeschüttelt werden. „Mit dem widerstandsfähigen System von ALUCA haben wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht, so dass sich die erneute Zusammenarbeit von alleine ergab“ meint Verhyden, der federführend bei der Planung involviert war. „Gerade wenn die benötigte Zuladung des Kunden sehr hoch ist spielen wir unseren Gewichtsvorteil mit unserer Aluminiumbauweise voll aus. Das System ist bei niedrigem Eigengewicht extrem robust und nimmt sogar starke Verwindungen auf“, erklärt Claudius Boos, Pressesprecher ALUCA. „Für so ein Projekt gibt es nur einen Anlauf ohne Generalprobe und der Kunde erwartet eine gewisse Sicherheit. Mit unserer 8-Jahres-Premiumgarantie auf unsere Einrichtungen beweisen wir viel Vertrauen in unsere Produktpalette“, ergänzt Boos. Hersteller ALUCA reagiert mit den hohen Qualitätsstandards und dem flexiblen Baukastensystem bestmöglich auf die individuellen Anforderungen seiner Kunden – und fertigt daher als einziger seiner Branche ausschließlich in Deutschland.

Deutsch-Britische Premium-Hochzeit in Lima

Die Expeditionsfahrzeuge wurden vom englischen Premiumhersteller ohne Umweg direkt nach Peru geliefert. Somit musste für die Einrichtung an einem baugleichen Discovery bei ALUCA in Rosengarten Maß genommen werden. Die hochwertige Serviceeinrichtung ist 100 Prozent Made in Germany und wurde für Verschiffung und den Einbau modular gestaltet. Am 14.08. ging die Einrichtung mit weiterem Expeditionsgut im Container auf die Reise. Nach der Ankunft in Callao (Peru) wird diese durch die einzige Land Rover Werkstatt in Lima mit dem Expeditions-Discovery verheiratet.

Die Hochzeitsreise findet gleich im Anschluss statt und führt durch eine unglaubliche Vielseitigkeit des Landes. Eines von Marvin Verheydens persönlichen Tourhighlights ist die letzte Abfahrt in den Dünen zur ersten Campsite – die Wüste endet direkt am Meer.

Land Rover Experience Touren haben ihren Reiz – heute wie damals

Zum Millenium veranstaltete Land Rover erstmals die Land Rover Experience Tour. Seinerzeit ging es nach Jordanien. Ziel dieser mehrwöchigen Touren ist es Offroad- und naturbegeisterte Menschen und Journalisten an entlegene Orte abseits der Straßen und Zivilisation zu führen und dabei ausgewählte Modelle des Allrad-Spezialisten Land Rover im wahrsten Sinne zu erfahren und an die Grenzen zu treiben. Zuletzt im zweijährigen Turnus ging es 2013 an die Seidenstraße und 2015 ins Outback nach Australien. Dieses Jahr führt die Tour auf die Südhalbkugel nach Peru. Tourstart ist der 14. Oktober, Touren- de am 10. November.

Die Wurzeln der Veranstaltung sind älter. In den Jahren 1980 bis 2000 war Land Rover immer wieder Unterstützer der CAMEL Trophy, die im Jahre 2000 eingestellt wurde. Der britische Hersteller stellte die Begleitfahrzeuge zur Tour – meist Defender und Range Rover. Nach dem Ende der CAMEL Trophy war es naheliegend eine eigene Veranstaltung ins Leben zu rufen: die Land Rover Experience Tour.


Kommentare
Noch keine Kommentare.
IHR KOMMENTAR ZUM THEMA
Name:
E-Mail:
(optional)

Kommentar:*
KOMMENTAR SENDEN


Neueste Kommentare
Neueste Videos
Am häufigsten gelesen
Neueste Artikel
Am besten bewertet
Flottenkompetenz
Finden Sie wonach Sie suchen!
Flottenkompetenz liefert direkten Kontakt zu überregionalen und lokalen Dienstleistem rund um das Thema Auto.
Suche:
Top RSS Meldungen
Flottenmanagement Magazin - 5 / 2017
Die Topthemen:

- Eindeutig verwandt

- Entwicklungen nach Maß

- Mit viel Erfahrung in die Zukunft

Zum Seitenanfang
Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch den Besuch unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.Ich stimme zuErklärung zu Datenschutz und Cookies