SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2019
Andreas Nickel (fleet academy) erläutert die Inhalte des Weiterbildungsangebots

Ausbildungschance

0 2017-12-04 454

Am 1. Dezember hatte der Bundesverband für Fuhrparklösungen e. V. nach Düsseldorf in die Räumlichkeiten der Handwerkskammer geladen. Viele sind dem Ruf gefolgt und nahmen an der Infoveranstaltung für die Weiterbildung zum Fachwirt/-in für Fuhrparkmanagement teil.

Und das nicht ohne Grund: Denn ein Fuhrparkleiter muss eine Vielzahl von Aufgaben bewältigen und in unterschiedlichsten Wissensgebieten geschult sein, um den alltäglichen Herausforderungen gewachsen zu sein. Neben betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und technischen Kenntnissen braucht er auch Erfahrungen in den Grundlagen der Psychologie. Gemessen an der Verantwortung und dem zu verwaltenden Budget ist es fast schon erschreckend, wie unvorbereitet manche in diesen Beruf „hineingeworfen“ werden. Vieles läuft dann gemäß dem Motto "learning by doing". Diese Lücke möchte der Bundesverband für Fuhrparklösungen e. V. nun schließen und bietet in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Düsseldorf und der fleet academy eine Weiterbildung zum Fachwirt/-in für Fuhrparkmanagement (HWK) an.

Die Ausbildung soll die Teilnehmer dazu befähigen, den Bereich Fuhrparkmanagement nachhaltig, eigenständig und verantwortlich zu führen. Dazu gehören ganzheitliche Kenntnisse des strategischen und operativen Fuhrparkmanagements, die im Rahmenlehrplan in die folgenden Qualifikationsbereiche /Ausbildungsinhalte integriert sind: Betriebswirtschaftslehre, Recht, Arbeitssicherheit/BG-Vorschriften, Technik, Persönlichkeitsentwicklung und Fuhrparkwissen. Die Inhalte werden über die Dauer von 15 Monaten in insgesamt 505 Unterrichtseinheiten vermittelt. Dazu wird es pro Monat eine Woche Blockunterricht geben. Der Start der ersten Weiterbildungsserie ist der 5. Februar 2018. Jeder der über eine abgeschlossene kaufmännische oder technische Ausbildung verfügt und mindestens fünf Jahre beruflich tätig gewesen ist, kann sich für die Weiterbildung anmelden. Die Gesamtkosten von netto 11.490 Euro (inkl. Schulungsunterlagen, Onlinezugang und Verpflegung am Schulungsort) können mit dem sogenannten Aufstiegs-BAföG gefördert werden.

Eine Marke im Wandel

0 2019-02-15 37

Unter dem Titel „Brand in Motion“ feierte der führende Service-Anbieter im Schaden- und Risikomanagement auto fleet control (AFC) das 20-jährige Bestehen der Marke. Das Motto machte bereits deutlich, dass es an diesem Tag nicht nur um den Rückblick auf die vergangenen Erfolge ging, sondern auch für was AFC in Zukunft stehen wird. Flottenmanagement war bei der Veranstaltung exklusiv vor Ort.

wirkaufendeinauto.de erstmals für den deutschen Handel geöffnet

0 2019-02-13 146

Die AUTO1 Group, eine von Europas führenden digitalen Plattformen für den Automobilhandel, öffnet erstmals ihre Konsumentenmarke wirkaufendeinauto.de für den deutschen Gebrauchtwagenhandel. Händler können auf dem wkda|Fahrzeugmarkt ihre Fahrzeuge in einem professionellen Umfeld direkt dem Endkunden anbieten, verspricht das Unternehmen.

Schadenmanagement im Aufwind

0 2019-02-15 22

Der Bedarf an professionellem Schadenmanagement in Fuhrparks und Flotten wächst – auch in vergleichsweise schadenarmen Phasen wie dem Jahr 2018. Diesen Trend bestätigt der Stuttgarter Schadenmanager Innovation Group, der im vergangenen Jahr rund 40.000 Schäden bearbeitete.

Leaseplan-Index: Bereitschaft für Elektromobilität ist da

0 2019-02-13 198

Das Fahren eines Elektroautos (EV) wird in immer mehr Ländern zur realistischen Option. Dies belegen Ergebnisse einer neuen Untersuchung von LeasePlan, die in 22 europäischen Ländern durchgeführt wurde, in denen der Autoleasing- und Fuhrparkmanagement-Anbieter vertreten ist. Laut EV Readiness Index sind Norwegen, die Niederlande und Schweden aktuell die drei Länder, die auf die Umstellung auf Elektrofahrzeuge am besten vorbereitet sind – dicht gefolgt von Deutschland auf Platz 6.

Akzeptanznetz für Tankkarten in Europa erweitert

0 2019-02-13 187

Total und MOL haben die gegenseitige Anerkennung ihrer jeweiligen Tankkarten in Europa vereinbart. Der Beschluss sieht die Akzeptanz der MOL- Karten im TOTAL Tankstellennetz in Frankreich, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und Deutschland vor. Gleichzeitig werden die TOTAL Tankkarten im Stationsnetz von MOL und Slovnaft in Ungarn, Rumänien, Slowenien und der Slowakei anerkannt.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden