SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2019

BMW ab Mitte 2018 mit HERE Safety Services-Suite

0 2018-01-08 159

HERE Technologies hat Anfang des Jahres die Markteinführung der cloudbasierten HERE Safety Services-Suite bekannt gegeben. Als erste kommerzielle Lösung aggregiert sie Echtzeitsensordaten, die von Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller auf der Straße generiert werden, und verarbeitet diese in sicherheitsrelevante Informationen, so das Unternehmen. Sie können Fahrern und Beifahrern über den Bildschirm der Haupteinheit („head unit“) angezeigt oder direkt in Fahrerassistenzsysteme zur Unterstützung automatisierter Sicherheitsfunktionen integriert werden.

 

BMW wird der erste Fahrzeughersteller sein, der ab Mitte 2018 die HERE Safety Services-Suite in Serienfahrzeugen einsetzen wird. Die Lösung wird zunächst Fahrern und Beifahrern in Nordamerika und Westeuropa zur Verfügung stehen.

„Digitale Echtzeit-Karten sowie ortsbasierte Dienste sind die Basis für die Mobilität von Morgen. Die BMW Group hat im Sommer 2017 die erste Stufe der lokalen Gefahrenwarnung basierend auf intelligenter Vernetzung und Car-to-Car-Kommunikation eingeführt“, sagte Dieter May, Senior Vice President Digital Services and Business Models bei der BMW Group. „Wir freuen uns, dass ab Mitte 2018 die nächste Stufe folgt und dass BMW-Kunden als erste von diesem erweiterten Service profitieren werden. Damit können in Zukunft Daten über lokale Gefahren wie Unfallstellen oder gefährliches Wetter anonymisiert untereinander ausgetauscht werden, um die Fahrer frühzeitig zu warnen und die Sicherheit damit zu erhöhen.“

Es wird erwartet, dass die Anzahl der Fahrzeuge, von denen HERE Echtzeitsensordaten verarbeitet, nach dem Marktstart schnell anwachsen und 2019 die Zehn-Millionen-Marke überschreiten wird.

Die HERE Safety Services Suite besteht aus den Diensten HERE Hazard Warnings und HERE Road Signs. Für die Entwicklung von HERE Hazard Warnings wurden Algorithmen und Fachwissen sowohl von HERE als auch BMW genutzt. Der Dienst stellt Fahrern und Beifahrern Informationen über mögliche Gefahren, Unfälle und extreme Wetterbedingungen im Streckenverlauf zur Verfügung, zum Beispiel über glatte Straßen oder eingeschränkte Sicht. HERE Road Signs bietet aktuelle Informationen zur Straßenbeschilderung, darunter permanente und dynamisch sich verändernde Tempolimits.

Die Dienste wurden auf Basis der HERE Open Location Platform entwickelt. Sie ermöglicht es, anonymisierte Echtzeitsensordaten aus Fahrzeugzeugen verschiedener Fahrzeughersteller zu aggregieren, mit hochpräzisen ortsbezogenen Daten anzureichern und im Anschluss echtzeitnah in Form von gezielten und kontextrelevanten Informationen über sich ändernde Straßenbedingungen an Fahrzeuge zurückzuschicken. Die HERE Safety Services-Suite nutzt dabei Daten verschiedener Fahrzeugsensoren, darunter Warnblinklichter, Nebelscheinwerfer, Kameras, Notfallbremssysteme und elektronische Stabilitätskontrolle (ESP).

„Die HERE Safety Services Suite zeigt, wie HERE aus für sich genommen singulären Sensordaten wertvolle neue Dienste entwickelt, die das Fahren sicherer und komfortabler machen“, sagte Ralf Herrtwich, Head of Automotive bei HERE. „Im Zuge zunehmender Vernetzung und Intelligenz im Fahrzeug bieten wir mit der HERE Open Location Platform der gesamten Industrie eine Anlaufstelle, über die sie sowohl zur Entwicklung von neuartigen Diensten, die vor nicht allzu langer Zeit noch undenkbar schienen und einen wirklichen Unterschied machen, beitragen, als auch auf diese zugreifen kann.“

Die HERE Safety Services-Suite kommt gemäß Unternehmensangaben nicht nur Verkehrsteilnehmern zugute, sondern zeigt auch neue Möglichkeiten für Fahrzeughersteller zur Wertschöpfung durch die HERE Open Location Platform auf. Darüber hinaus tragen die Dienste auch zur Kartentechnologie für das automatisierte Fahren bei. Sie sind die Basis dafür, dass die HERE HD Live Map sich über Fahrzeugsensordaten, die Veränderungen in der Fahrzeugumgebung erfassen, selbst aktualisieren kann. Dies ermöglicht eine präzise und echtzeitnahe Darstellung des Straßennetzes.

„HERE treibt die Entwicklung der nächsten Generation von Diensten für vernetzte Fahrzeuge auf Basis von Fahrzeugsensordaten voran“, sagte James Hodgson von ABI Research. „Diese Meldung mit BMW zeigt, wie HERE existierende Sensor- und Mobilfunktechnologien nutzt, um im Zusammenspiel mit seiner marktführenden Expertise für ortsbezogene Intelligenz überzeugende vernetzte Dienste zu entwickeln, die einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr leisten.“

HERE wird die HERE Services-Suite auf der CES 2018 vom 9. bis 12. Januar in Las Vegas zeigen. Der Stand von HERE mit der Standnummer CP-2 wird sich auf der Central Plaza vor dem Las Vegas Convention Center befinden.

Auto richtig heizen und enteisen

0 2019-01-14 79

Beschlagene und vereiste Fenster stellen im Winter für Autofahrer eine echte Gefahr dar. Wer weder eine Garage hat, noch ein Fahrzeug mit Standheizung, muss für eine freie Sicht und eine gemütliche Wärme auf andere Tricks zurückgreifen. Einige Fahrer lassen daher ihr Auto schon mal einige Minuten im Stand laufen, bevor sie losfahren. Diese Methode ist allerdings schädlich für Motor und Umwelt. Wie es besser geht, verrät A.T.U-Experte Tobias Hillwig.

Technologietochter

0 2019-01-07 84

Die innogy SE will mehr sein als ein Energieunternehmen. Vor allem die aufkommende Elektromobilität ist für den Stromversorger ein wichtiger Markt. Daher hat die RWE-Tochter nun eine neue Gesellschaft gegründet um die eMobility-Aktivitäten besser zu bündeln. 

Sparen per App!

0 2019-01-07 69

Die Themen Telematik und elektronische Fahrtenbücher sind in Deutschland immer noch eher eine Randerscheinung, zumindest in User-Chooser-Flotten. Kaum jemand kennt die Möglichkeiten digitaler Fahrtenbücher. Dabei könnten viele, die ihren BMW, Mercedes oder Audi überwiegend dienstlich nutzen, mit den Apps der Autohersteller mehre Tausend Euro Steuern sparen.

Datenschutz im Fuhrpark

0 2019-01-02 92

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement bietet zur Weiterbildung diverse Workshops, Seminare oder auch Webinare an. Dabei werden immer wieder aktuelle Themen aus der Fuhrparkwelt aufgegriffen. Besonders spannend scheint dabei das altbekannte Thema Datenschutz zu sein, das in einem extra Seminar Ende Januar (30.1.2019) behandelt wird.

150 Cadillacs für Hertz Deutschland

0 2018-12-21 130

Die Hertz Autovermietung wird in Deutschland exklusiver Vermieter der Automarken Cadillac und Chevrolet von General Motors und steuert zum Start 150 Cadillacs der Modelle Escalade, XT5 und CT6 in seine Mietwagenflotte ein. Der Premium-SUV Escalade wird Teil der Hertz Prestige Collection und mit Marken- und Modellgarantie anmietbar. Der Startschuss der exklusiven Partnerschaft erfolgte bei der Übergabe der ersten Cadillac-Fahrzeuge an Hertz im Dezember 2018 in Frankfurt am Main. Die ersten Chevrolet-Modelle werden im Frühjahr 2019 zur Flotte hinzustoßen.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden