SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2019

Bayerischer Van überarbeitet

0 2018-01-11 233

Nach drei Jahren Bauzeit erhalten der BMW 2er Active Tourer und der Gran Tourer ein moderates Lifting. 

Mit seinem ersten Van hat BMW in Deutschland vom Start weg einen Erfolg gelandet. Nach knapp drei Jahren Bauzeit erhält der 2er Active Tourer ein leichtes Lifting beim Design sowie erneuerte Motoren. Beim Händler wird der Neue im März stehen.

Erkennbar sind der überarbeitete Active Tourer und die um rund 20 Zentimeter gestreckte Langversion Gran Tourer vor allem an der größeren Kühlergrill-Niere. Dazu gibt es neue LED-Nebelscheinwerfer und ein leicht modifiziertes Heck. Auch das optionale „M Sportpaket“ hat man mit dunklen Akzenten an Front- und Heckschürze überarbeitet. Komplettiert wird das Optik-Upgrade durch neue Karosserie- und Innenraumfarben sowie Leichtmetallräder bis 19 Zoll.

Umfangreich weiterentwickelte Drei- und Vierzylindermotoren der Marke ziehen unter der Haube ein. Als Einstieg fungiert ein 1,5-Liter-Benziner mit nun 80 kW/109 PS Leistung, alternativ ist eine Variante mit 103 kW/140 PS zu haben. Abgerundet wird das Ottomotoren-Angebot durch die zwei 2,0-Liter-Motoren mit unverändert 141 kW/192 PS und 170 kW/231 PS. Während der stärkste Benziner immer mit Allradantrieb kombiniert ist, treiben alle anderen Motoren die Vorderräder an. Bei den Dieseln können die 2,0 Liter großen Motoren mit 110 kW/150 PS und 140 kW/190 PS mit der traktionsfördernden „xDrive“-Technik kombiniert werden, der 1,5-Liter-Einstiegsdiesel mit 85 kW/116 PS hingegen hat immer Frontantrieb an Bord. Alle Diesel sind mit einem SCR-Katalysator ausgerüstet.

Im Antriebsprogramm darf heutzutage ein Plug-In-Hybrid nicht fehlen, dieser kommt mit Allradantrieb und ist allerdings nur der Kurzvariante Active Tourer vorbehalten ist. Die Kombination aus Vierzylinderbenziner und Elektromotor kommt auf 170 kW/231 PS, die elektrische Reichweite steigt von 41 auf 45 Kilometer. Ganz neu im Antriebsprogramm ist das aus anderen BMW-Modellen bekannte Siebengang-Dopplungsgetriebe, das die bisher angebotene Sechsgang-Wandlerautomatik ersetzt. Für die stärkeren Motoren bleibt es bei der Achtgang-Wandlerautomatik, in den Basismodellen kommt wie gehabt eine Sechsgang-Handschaltung zum Einsatz.

Die Preise für den überarbeiteten Zweier-Van sind noch nicht bekannt. Die aktuellen Modelle gibt es ab rund 27.400 Euro (Active Tourer) beziehungsweise 28.600 Euro (Gran Tourer). Zu den Konkurrenten zählen Modelle wie VW Touran, Mercedes B-Klasse und Opel Zafira

Sondermodelle IQ-Drive

0 2019-01-14 49

VW legt eine neue Sondermodell-Familie namens IQ-Drive auf. Neben vielen Extras gibt es Preisvorteile. Die Baureihen Up, Polo, Golf, Tiguan, T-Roc, Touran und Sharan warten dabei unter anderem mit speziell designten Sitzbezügen und Leichtmetallrädern sowie abgedunkelte Seiten- und Heckscheiben auf.

Erstmals in Europa

0 2019-01-14 52

Lexus will mit dem komfortablen ES bei der Business-Kundschaft durchstarten. Der ES wird nur als Hybrid angeboten, der Einstiegspreis liegt bei 48.200 Euro. Erhältlich ist die siebte Generation des Modells ab Mitte Januar.

Hybrid-RAV4 bald beim Händler

0 2019-01-14 97

Ende Januar kommt die Hybrid-Variante des Toyota RAV4 auf den Markt. Ab 33.000 Euro ist sie dann erhältlich. Die Japaner verzichten ausdrücklich auf einen Dieselmotor beim Kompakt-SUV.

Ab sofort bestellbar

0 2019-01-14 83

Der neu aufgelegte Mazda3 kommt am 22. März in den Handel. Der Einstiegspreis liegt bei rund 23.000 Euro, die Japaner starten dabei mit der fünftürigen Steilheckversion. Einstiegsmotor ist der 90 kW/122 PS starke Zweiliter-Benziner Skyactiv G mit Mildhybridsystem und manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe. Als Alternative ist ein 1,8-Liter-Dieselmotor mit 85 kW/116 PS ab 25.300 Euro erhältlich.

EQC macht den Anfang

0 2019-01-14 237

Mercedes-Benz startet seine Elektrooffensive und will mit seiner Submarke EQ in den nächsten vier Jahren sieben Elektromodelle auf die Straße bringen. Das Investitionsvolumen beläuft sich dabei auf beachtliche zehn Milliarden Euro. Mit dem EQC kommt im Sommer das erste der sieben Modelle zu den Händlern.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden