SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2019

Ziel: „Schadenmanagement 4.0“

0 2018-03-26 584

Die Sachverständigenorganisation DEKRA hat mit der schweizerischen Insuretech-Firma Spearhead AG eine strategische Partnerschaft vereinbart. Gemeinsam wollen beide Unternehmen den Schritt in die digitale Zukunft im Bereich des Kfz-Schadenmanagements gestalten. Ziel ist es, innovative Dienstleistungen für ein „Schadenmanagement 4.0“ unter anderem auf Basis von Telematik-Daten zu entwickeln und anzubieten.

„Unter Schadenmanagement 4.0 verstehen wir, dass der Schadenmelde- und Beurteilungsprozess digitalisiert und wo möglich automatisiert wird“, so Guido Kutschera, als Geschäftsführer der DEKRA Automobil GmbH zuständig für den Gutachtenbereich. „Das erhöht die Transparenz und rückt den Betroffenen noch mehr in den Fokus.“

Schon heute bietet DEKRA gemäß eigenen Angaben qualitativ hochwertige Dienstleistungen in Sachen Kfz-Schadengutachten an, sowohl mit einer Besichtigung der Schäden vor Ort, als auch mit Expertisen auf Basis von Schadenbeschreibungen und Bildern. Mit „Schadenmanagement 4.0“ soll es in Zukunft möglich sein, aus Fahrzeug-Telematik-Daten mit Hilfe von prädiktiven Verfahren und künstlicher Intelligenz Smart Data zu generieren und auf deren Basis die Art der Beschädigung direkt nach dem Unfall zu ermitteln.

Für den Betroffenen bedeutet dies, dass er im Fall eines Schadenereignisses proaktiv, schnell und situationsgerecht unterstützt wird, z.B. indem bei nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen sofort ein Bergungsdienst entsandt oder bei einem Totalschaden frühzeitig die effiziente Schadenabwicklung eingeleitet wird. Im Reparaturfall kann der Prozess deutlich optimiert werden, indem Reparaturbetriebe frühzeitig Informationen über die durchzuführende Reparatur erhalten. „Insgesamt versprechen wir uns, dass der End-to-End-Prozess bei Kfz-Schäden signifikant verkürzt wird, was allen Beteiligten nützt“, so Spearhead-CEO Wolfgang Ahrens.

Wenn keine Telematik-Daten für einen Kfz-Schadenfall vorhanden sind, kann dieser mit Hilfe eines dynamischen Fragenkatalogs in einer App, via  Call Center oder im Web schnell und einfach beschrieben und gemeldet werden. Somit wird sichergestellt, dass im Rahmen des „Schadenmanagement 4.0“ sämtliche Daten digital erfasst und hochautomatisiert verarbeitet werden können.

„Durch die Partnerschaft mit Spearhead stellen wir uns für das Zeitalter der Digitalisierung im Bereich Schadenmanagement auf“, so Guido Kutschera. „Wir sehen uns gut gerüstet und sind gespannt auf die Ergebnisse unserer Zusammenarbeit, die in Zukunft unseren Kunden zu Gute kommen werden.“

 

Bild: Guido Kutschera, Geschäftsführer DEKRA Automobil GmbH (links), Wolfgang Ahrens, CEO Spearhead AG (rechts)
 

 

Neue Dienstwagenrichtlinie

0 2019-03-18 71

Mit seiner neuen Dienstwagenrichtlinie unterstreicht das Technologieunternehmen Faurecia gemäß eigener Aussage erneut seine Vorreiterrolle im Bereich nachhaltiger und emissionsfreier Mobilität. Passend zur Unternehmensstrategie und den eigenen Innovationen im Bereich „Sustainable Mobility“ bietet die überarbeitete Richtlinie seit Anfang des Jahres Dienstwagenberechtigten bei Faurecia noch stärkere Anreize, sich für Elektroautos oder Plug-in-Hybride zu entscheiden.

Strategische Partnerschaft

0 2019-03-14 63

Geotab, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich IoT und vernetzte Fahrzeuge, ist eine strategische Partnerschaft mit Goupil Industrie, einem Unternehmen der Polaris-Gruppe, eingegangen, um seine Elektrofahrzeuge mit der Geotab-Plattform zu verbinden. Diese Partnerschaft ermöglicht Goupil Industrie den Zugang zu technischen Fahrzeug- und Batteriemanagementdaten, um die Leistung der Elektrofahrzeuge zu verbessern. Nach eigenen Angaben versetzt die Technologie von Geotab den Hersteller in die Lage, Fahrzeugfunktionen besser zu analysieren, Wartungsverfahren zu optimieren und einen besseren Kundenservice zu bieten.

Verschmelzung

0 2019-03-07 244

Die Volkswagen Financial Services verschmelzen das Lkw-Vermietgeschäft der EURO-Leasing GmbH mit dem Pkw-Vermietgeschäft der Marke „Volkswagen Financial Services | Rent-a-Car“ von der Euromobil Autovermietung GmbH. Dafür wurde der Standort Sittensen mit neuen Büroräumen für bis zu 100 Mitarbeiter ausgebaut. Das Investitionsvolumen für die Standorterweiterung beläuft sich auf 2,5 Millionen Euro. „Unsere Investition ist ein klares Bekenntnis zum Standort Sittensen und zu unserem strategischen Geschäftsfeld der Fahrzeugvermietung. Wir wollen in diesem Bereich weiterwachsen. Das erreichen wir durch die Zusammenlegung an einem Standort und daraus resultierenden Prozesssynergien“, sagt Christina Hummert, Geschäftsführerin der EURO-Leasing GmbH. 

Erweiterung der Hertz-Flotte

0 2019-03-07 256

Hertz rückt weiterhin Premiumhersteller ins Rampenlicht und bietet ab sofort für nahezu alle Fahrzeug- und Mietwagenklassen neue Premiumgruppen mit dem Fokus auf deutsche Hersteller an.

Übernahme

0 2019-03-01 389

Die Volkswagen Financial Services bauen ihr Engagement im Mobilitätsgeschäft weiter aus und haben 100 Prozent der Unternehmensanteile an der LogPay Financial Services GmbH (LPFS) von der DVB Bank SE erworben.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden