SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2019

Eine Lösung: Mautbefreiung

0 2018-04-13 588

E-Mobilität gilt als das Mittel Nummer eins zur Schadstoffreduzierung. Jetzt soll eine Mautbefreiung von elektrischen Lkw deren Verbreitung unterstützen.

Mautbefreiung  für elektrisch angetriebene Lastwagen wird wohl als eine Maßnahme zur Verbesserung der Luft in deutschen Städten eingesetzt, wie es der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) laut einer Meldung der Süddeutschen Zeitung zum 1. Januar 2019 ankündigt. Das Blatt berichtet weiterhin, dass die Bundesregierung damit Anreize für Transport-Unternehmer schaffen will, auf umweltfreundliche Fahrzeuge umzusteigen.

Zur Zeit gibt es auf deutschen Straßen allerdings nur einige tausend elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge, die von der Befreiung von Mautgebühren profitieren könnten. Dabei handelt es sich in der Regel allerdings um Kleintransporter für den Nahverkehr, die nur selten wenn überhaupt Autobahnen nutzen. Sollte es größere Elektro-Laster mit größeren Reichweiten geben, könnten Logistikuntern mit solchen Fahrzeugen immerhin einige tausend Euro Mautgebühren pro Jahr sparen.

Doch bis solche Laster in größerer Zahl in den Verkehr kommen, werden noch einige Jahre vergehen, denn die Hersteller nähern sich dem Thema gerade erst an. So hat Volvo Trucks frisch angekündigt, einen 16-Tonner namens FL Electric ab 2019 in Serie produzieren zu wollen. Daimler-Tochter Fuso bietet seit kurzem den 7,5-Tonner eCanter auch in Europa an. Darüber hinaus gibt es von MAN und Daimler Trucks Pläne, größere E-Lkw ab 2021 in den Markt bringen zu wollen. So sollen in drei Jahren auf Basis des eActros von Mercedes zwei- und dreiachsige Lkw von 18 bis 25 Tonnen entstehen, die angesichts einer Reichweite von 200 Kilometer allerdings vornehmlich im urbanen Verteilerverkehr zum Einsatz kommen.

Die USA sind da schon etwas weiter: hier könnten reichweitenstarke Elektrolaster schon früher in den Markt kommen. So plant Tesla bereits für 2019 den Marktstart von Zugmaschinen für bis zu 36 Tonnen Last mit 800 Kilometer Reichweite. Allerdings dürften die Semi-Trucks des E-Auto-Pioniers vorläufig nicht nach Europa kommen. Zudem hat Tesla geplante Markteinführungstermine bislang nie einhalten können.

Richtiges Verhalten beim Winterunfall

0 2018-12-11 22

Damit Dienstwagennutzer nach einem witterungsbedingten Unfall im Winter schnell wieder mobil sind, hält LeasePlan ein paar Tipps zum Schadenmanagement parat.

20-jähriges DAD-Jubiläum

0 2018-12-11 19

Die DAD Deutscher Auto Dienst GmbH feierte Ende November ihr 20-jähriges Bestehen. Unter dem Motto „New Digital Solutions“ lud die Unternehmenstochter der Christoph Kroschke GmbH (CKG) Branchenkenner und Geschäftspartner in die Union Halle nach Frankfurt am Main ein. In einem festlichen Rahmen wurde ein Blick auf die Firmenhistorie geworfen und ein strategischer Ausblick auf interaktive Produktwelten gegeben. Eine Keynote von Hakan Koç, dem Gründer der Auto1 Gruppe, zählte zu den Höhepunkten der Veranstaltung.

Studie: Nur 50 Prozent blinken korrekt

0 2018-12-10 21

Eine neue Studie der Dekra-Unfallforschung zeigt: Der Blinker ist nicht der größte Freund der deutschen Autofahrer. Vor allem Männer sind den Ergebnissen zufolge Blinkmuffel.

Mit Expertenwissen unter Strom

0 2018-12-10 21

Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Ob rein batterieelektrisch, in Hybrid- oder Brennstoffzellenfahrzeugen – die Mobilität der Zukunft steht unter Strom. Die Sachverständigenorganisation DEKRA bietet verschiedene Prüfdienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette rund um das elektrische Fahren an. Das Komplettangebot ist jetzt auf der DEKRA Website neu sortiert und gebündelt verfügbar.

Mit „Porsche Impact“ CO₂-Emissionen ausgleichen

0 2018-12-10 48

Ab sofort bietet der Zuffenhausener Sportwagenhersteller mit „Porsche Impact“ einen Emissions-Kalkulator. Dieser ermöglicht es Kunden, den CO₂-Abdruck des eigenen Porsche zu ermitteln und auszugleichen, abhängig von Laufleistung, Modell und Fahrzeugeigenschaften. Flug- und Bahnreisende können bereits seit einiger Zeit mit ähnlichen Programmen die verursachten CO₂-Emissionen kompensieren.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden