US-Medien: Softwarefehler war Ursache für Unfall
11.05.2018

Bei dem tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Auto in den USA gibt es neue Hinweise auf die Ursache.

Die Ursache für den tödlichen Unfall eines selbstfahrenden Autos von Uber war ein Softwarefehler. Das berichtet das US-Nachrichtenportal „The Information“ unter Berufung auf eingeweihte Personen. Im März hatte ein autonom fahrendes Uber-SUV in Arizona eine Fußgängerin überfahren und getötet – der erste Unfall dieser Art mit der neuen Technik.

Die Sensoren des automatisierten Uber-Fahrzeugs haben dem Bericht zufolge funktioniert und die Frau registriert. Die Software habe sie bei der Verarbeitung dieser Informationen allerdings nicht als Hindernis erkannt und daher kein Brems- oder Ausweichmanöver eingeleitet. Der Grund dafür, die Daten der Sensoren zu ignorieren, war offenbar ein zu großzügig programmierter Schutz gegen „Fehlalarme“.

Offizielle Angaben der Verkehrssicherheitsbehörden zu Unfallhergang und -ursache liegen noch nicht vor. Der Tod der Radfahrerin wird vor allem in den USA als Einschnitt bei der gesellschaftlichen Akzeptanz der noch jungen Technik des vollautomatisierten Fahrens wahrgenommen.


Kommentare
Noch keine Kommentare.
IHR KOMMENTAR ZUM THEMA
Name:
E-Mail:
(optional)

Kommentar:*
KOMMENTAR SENDEN


ANZEIGE
Neueste Kommentare
Neueste Videos
Am häufigsten gelesen
Neueste Artikel
Am besten bewertet
Flottenkompetenz
Finden Sie wonach Sie suchen!
Flottenkompetenz liefert direkten Kontakt zu überregionalen und lokalen Dienstleistem rund um das Thema Auto.
Suche:
Top RSS Meldungen
Flottenmanagement Magazin - 2 / 2018
Die Topthemen:

- Glanz und Gloria

- Die Gesamtkosten im Blick

- Die Zukunft mitgestalten

Zum Seitenanfang
Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch den Besuch unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.Ich stimme zuErklärung zu Datenschutz und Cookies