SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2019
Bei der Vorstellung des BaseCamp am Amazon Verteilerzentrum in Bochum: Benjamin Kaehler (Mercedes-Benz eDrive@VANs), Elke Temme (innogy), Stefan Sonntag (Mercedes-Benz Vans), Gabriele Mussotter (Lab1886), Stefan Jansen (LUEG), Bernd Gschaider (Amazon Logistics Deutschland) und Martijn Storm (LUEG).
Fahrzeugscan in 30 Sekunden: Der von Lab1886 und der Josef Paul GmbH & Co. KG entwickelte Scanner dokumentiert mit Hilfe von 22 Kameras den Fahrzeugzustand

Elektrifizierung der letzten Meile

0 2018-06-08 852

Der Parkplatz des Amazon Verteilzentrums in Bochum stand am vergangenen Mittwoch ganz im Zeichen der Zukunft. So hatten Amazon Logistik, innogy, die Fahrzeug-Werke LUEG AG, Lab1886 und Mercedes-Benz Vans ins Ruhrgebiet geladen, um das Betreiberkonzept „BaseCamp“ anhand von Transport- und Logistikunternehmen vorzustellen. Auch Flottenmanagement war vor Ort.

Wie auch viele andere Branchen steht der Transport- und Logistiksektor vor enormen Herausforderungen, die es in der Zukunft zu bewältigen gilt, um das Wachstum und die eigene Rentabilität sicher zu stellen: Rund 1,6 Milliarden Sendungen wurden im Jahr 2000 durch Kurier-, Express- und Paketdienstleister (KEP) laut der KEP-Studie 2016 von KE-CONSULT ausgeliefert. 16 Jahre später hat sich das Sendungsvolumen fast verdoppelt und lag bei etwas unter 3,2 Milliarden Sendungen. Diesen Wachstumstrend wird die KEP-Branche in den Augen vieler Analysten beibehalten, sodass Prognosen von über 4 Milliarden Sendungen im Jahr 2021 ausgehen. Der steigende Anteil der Paket-Sendungen liegt vor allem an den deutlich höheren Wachstumsraten des Online-Handels im B2C-Segment und an der Zunahme der B2B-Sendungen. Aber auch internationale Sendungen legen deutlich zu.

Doch wie reagieren Transport- und Logistikunternehmen auf die komplexen Anforderungen? Denn immerhin wird höchste Flexibilität von ihnen erwartet und dies bei niedrigen Gesamtkosten im harten Wettbewerb. Wie moderne Lösungen im Rahmen eines integrierten Konzeptes aussehen könnten, zeigte Mercedes-Benz Vans zusammen mit Amazon Logistik, innogy, den Fahrzeug-Werken LUEG AG und Lab1886 mit dem Betreiberkonzept „BaseCamp“ beim Amazon Verteilzentrum in Bochum.

Grundsätzlich ist ein effektives Flottenmanagement das A und O um die Herausforderungen der urbanen Logistik und eines effizienten Warentransports auf der letzten Meile bewältigen zu können. Das heißt in erster Linie nämlich Leerfahrten beziehungsweise unnötige Fahrten, beispielsweise da man ohnehin weiß, dass der Kunde zum Zeitpunkt der Lieferung nicht anzutreffen ist, zu vermeiden. Doch Amazon möchte nicht nur die Effizienz bei der Sendungslieferung erhöhen, sondern auch gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck minimieren. Dazu stellt Mercedes-Benz Vans den Lieferpartnern vom Onlinehändler bis zum Jahresende 100 mittelgroße Elektro-Vans „eVito“ am Standort zur Verfügung. Gleichzeitig errichtete innogy auf dem Parkplatz in unmittelbarer Nähe des Verteilerzentrums eine Infrastruktur von 30 Ladesäulen für den Pilotbetrieb, die je nach Bedarf erweitert werden kann. Doch nicht nur die Elektrifizierung der Flotte für die letzte Meile stand im BaseCamp im Vordergrund, sondern es wurde auch nach Lösungen gesucht, die manuellen Abläufe zu automatisieren. Daher wurde auch ein digitaler Fahrzeugscanner der Daimler Innovationsschmiede Lab 1886, welcher gemeinsam mit der Josef Paul GmbH & Co. KG entwickelt wurde, auf der rund 6.000 Quadratmeter umfassenden Parkfläche installiert. Innerhalb einer 30 sekündigen Durchfahrt wird der Fahrzeugzustand durch 22 Kameras blitzschnell dokumentiert; die Bilder stehen auf einer Softwareplattform sofort digital zur Verfügung. Zum dritten Quartal ist auch die digitale Auswertung des Fahrzeugzustandes geplant, samt einer Berechnung zu den Kosten für die Instandsetzung des Schadens. In Summe ergibt sich aus der Bündelung dieser Maßnahmen ein deutlich effizienterer und flexiblerer Betrieb einer gewerblichen Transporter-Flotte.

Vom Fahrzeughersteller zum Mobilitätsdienstleister

Mercedes-Benz Vans entwickelt sich vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter ganzheitlicher Transport- und Mobilitätslösungen. Rund um den Transporter wird zusammen mit unterschiedlichen Partnern deshalb ein ganzheitliches Ökosystem aus Produkten und Dienstleistungen für Unternehmen und Logistikbetriebe entwickelt, das nun beispielhaft am Standort Bochum implementiert wurde. Neben der Bereitstellung von Parkraumflächen beinhaltet das „BaseCamp“ genannte Projekt auch Angebote zur Wartung und Pflege der Fahrzeuge, sowie Mobilitätsdienstleistungen für Unternehmen und Fahrer, die am Standort des Amazon Verteilzentrums Bochum die Zustellfahrten übernehmen. Mercedes-Benz Vans und die Fahrzeug-Werke LUEG AG als Vertriebs- und Servicepartner initiierten das richtungsweisende Pilotprojekt gemeinsam mit weiteren starken Partnern – zum Beispiel dem Technologieunternehmen innogy, das am Standort die Ladeinfrastruktur für die batterieelektrisch angetriebenen Transporter aufgebaut hat.

„Um mit einem Fuhrpark in der Logistikwelt auch weiterhin erfolgreich zu sein, müssen nicht nur die Fahrzeuge, sondern alle Aspekte der gesamten Wertschöpfungskette optimiert werden. Unser ganzheitlicher Ansatz bringt die Stärken unterschiedlicher Technologien zur Geltung und schafft Synergien auch dank starker Partner, um genau dieses Ziel zu erreichen. Das Ergebnis ist ein optimales Verhältnis aus Wirtschaftlichkeit, Ressourcenschonung und Flottenverfügbarkeit. Dass sich mit Amazon jetzt ein weiteres Unternehmen der Branche für unsere Gesamtlösung inklusive elektrischer Vans entschieden hat, ist Bestätigung unserer eingeschlagenen Richtung“, erklärte Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans in der Pressemitteilung zum Start des BaseCamps in Bochum.

„Amazon geht vom Kunden aus: Für Lieferungen bedeutet das, dass wir uns darauf fokussieren, den Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig die Möglichkeiten für Lieferfahrten auf der letzten Meile erhöhen. Das sind unsere Kernanforderungen für die Zukunft und darum ist die heutige Ankündigung ein wichtiger erster Schritt. Amazon freut sich, gemeinsam mit den Lieferpartnern an Innovationen im Bereich Elektromobilität zu arbeiten “, sagte Bernd Gschaider, Geschäftsführer Amazon Logistik in Deutschland.

Die notwendige Ladeinfrastruktur für die eingesetzten eVitos kommt von innogy, die für den Pilotbetrieb bereits 30 Ladesäulen am Standort installiert haben. „Strom aus erneuerbaren Energien ist eine entscheidende Voraussetzung, um mit batteriebetriebenen Fahrzeugen den größtmöglichen Umwelteffekt zu erzielen. Wir zeigen bei diesem Pilotprojekt, welche Einsparungen auch im gewerblichen Bereich möglich sind. Mit unserem Lastmanagement garantieren wir zudem eine gleichmäßige Auslastung des Firmennetzes. Flottenbetreiber finden bei uns Spitzentechnologie und ein breitgefächertes Portfolio. Wir bieten eine nutzerfreundliche Gesamtlösung aus Ladeinfrastruktur, Software und darauf abgestimmte Services“, gibt Elke Temme, Senior Vice President eMobility bei innogy, zu verstehen.

Für Mercedes-Benz Vans ist das Betreiberkonzept Teil eines umfassenden Partnerprogramms im Logistikbereich (Logistik-Partner-Programm), das derzeit gemeinsam mit dem Vertriebsnetz entwickelt wird. Als Serviceschnittstelle zwischen Versandhändlern, und den von diesen beauftragten Transportunternehmen, bietet der Automobilhersteller künftig besondere Leasing und Servicekonditionen für Mercedes-Benz Transporter an. Im Fokus des Logistik-Partner-Programms steht bei allen Dienstleistungen und Angeboten die Total Costs of Ownership (TCO) der jeweiligen Fahrzeuge. Trotz höherer Anschaffungskosten der eVitos im Vergleich zu den Vito CDIs befinden sich die Gesamtkosten bei einer typischen Nutzungszeitraumes von drei Jahren und 25.000 Kilometer jährlicher Fahrleistung auf einem ähnlichen Niveau. Gleichzeitig lassen sich mit Hilfe der verschiedenen bereits angesprochenen Bausteine die Kosten in Gesamtbilanz deutlich senken. So können die Logistikpartner beispielsweise durch das BaseCamp Konzept zusätzliche Leer- und Privatfahrten der Zusteller vermeiden. Darüber hinaus lassen sich Kosten und Zeit durch die zeitnahe Erfassung von Schäden und das umfassende Angebot rund um das Fahrzeug sparen.

Übernahme der Maske Fleet GmbH

0 2019-01-14 215

Die Hitachi Capital Corporation, Tokio, hat 100 Prozent der Kapitalanteile an der Maske Fleet GmbH und damit auch der Maske Langzeit-Vermietung GmbH (Österreich) erworben. Ab dem 1. Januar 2019 sind beide Gesellschaften hundert-prozentige Tochtergesellschaften der Hitachi Capital Corporation.

Strategische Partnerschaft

0 2019-01-14 218

HERE Technologies, einer der führenden Anbieter für digitale Karten und ortsbezogene Plattformdienste, und der Mobilitätsdienstleister DKV Euro Service haben eine strategische Partnerschaft gestartet. Die Kooperation umfasst im ersten Schritt die Bereitstellung von (Tankstellen-)Preisdaten durch den DKV Euro Service auf dem HERE OLP Marketplace, einem neuen Marktplatz für den Austausch und die Anreicherung ortsbezogener Daten, den HERE auf der Technik-Messe CES 2019 vorgestellt hat.

Brass wird Kia-Partner

0 2019-01-14 215

Die Aschaffenburger Brass Gruppe gehört nach eigenen Angaben zu den 20 größten Automobilhändlern in Deutschland. Sie betreibt rund 30 Autohäuser im Rhein-Main-Gebiet, beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter und vertritt sieben Automarken. Mit Kia kommt nun eine weitere hinzu: Als ersten Standort der Marke hat Brass die Frankfurter Kia-Niederlassung übernommen.

LapID erneuert Kundensystem

0 2018-12-21 269

Nachdem Anfang des Jahres bereits die Website von LapID einen neuen Look erhielt, wurde auch das Kundensystem zum Ende des Jahres generalüberholt. Dabei handelt es sich nicht nur um ein optisches Facelift sondern auch die Funktionen sind angepasst worden.

Shell-Card mit erweitertem Akzeptanznetz

0 2018-12-17 322

Shell baut deutschlandweites Akzeptanznetz aus: OMV Gruppe und Westfalen AG sind die ersten neuen Partner für Shell-Card-Kunden.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden