SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

X-Faktor

0 2018-11-30 1045

Der neue Mazda3 zeichnet sich nicht nur durch eine modifizierte Optik aus sondern auch durch eine innovative Antriebsart aus, die der Hersteller Skyactiv-X nennt.

In dem Kompaktmodell bringt Mazda den ersten„Diesotto“-Motor zur Serienreife. Beim „Skyactiv-X“-Aggregat handelt es sich um einen Benziner mit Kompressionszündung, der die Vorteile von Diesel- und Ottomotor verbinden soll. Das Triebwerk hat einen Hubraum von 2,0 Litern und wird von einem Mildhybrid-System unterstützt. Ebenso elektrifiziert ist ein ebenfalls erhältlicher, gleichgroßer Benziner. Ein 1,8-Liter-Selbstzünder rundet die Motorenpalette zur Markteinführung ab. Geschaltet wird entweder per Hand oder automatisch, beide Getriebe haben sechs Gänge, Allradantrieb ist optional. Genaue Motordaten gibt Mazda noch nicht bekannt, ebenso wie Preise oder den Zeitpunkt der Markteinführung.

Neben der außergewöhnlichen Motorentechnik kommt der Mazda3 auch mit dynamischerer Optik. Der Kompakte basiert auf einer neuen Plattform mit Verbundlenkerhinterachse und ist im neuen, reduzierten Mazda-Design gestaltet, das auf sogenannte „Charakterlinien“ verzichtet. Auch die Optik der Scheinwerfer ist sehr schlicht. Die Japaner bieten den Mazda3 nicht nur als klassischen Fünftürer, sondern auch als Limousine an, die etwa zehn Zentimeter länger ausfällt.

Im Innenraum fallen besonders die neuen Sitze auf, die sich genauso wie das Lenkrad nun umfassender verstellen lassen. Der Bildschirm des zentral platzierten Infotainment-Systems misst 8,8 Zoll und wird von einem Head-up-Display vor dem Fahrer ergänzt. Ein neues Soundsystem (optional von Bose) und der Fokus auf einen hohen Geräuschkomfort sollen den Mazda3 zu einem angenehmen Alltagsbegleiter machen.

Bei den Assistenzsystemen soll die Fahrerüberwachung per Infrarot- und LED-Technik die Müdigkeit des Fahrers ständig im Blick haben. Zur Beurteilung der Fahrtüchtigkeit werden unter anderem die Körperhaltung und die Bewegungen der Augenlider herangezogen. Ebenfalls neu an Bord: Ein „Front Cross Traffic Alert“ mit Radartechnik für die Unfallvermeidung an T-Kreuzungen sowie ein adaptiver Tempomat mit Staupilot, der selbstständig lenkt, beschleunigt und verzögert.

Große Pläne, großer Erfolg

0 2019-05-16 114

Bei Renault hat man beim Thema Elektromobilität versucht, früh Position zu beziehen und entwickelte schon 2010 einen Strategieplan, den der ein oder andere Wettbewerber, vorsichtig ausgedrückt, fragwürdig fand. So waren Investitionen in Höhe von vier Milliarden Euro vorgesehen, vier Elektrofahrzeuge (Twizy, ZOE, Kangoo Z.E. und Fluence Z.E.) sollten in den folgenden zwei Jahren auf der Straße sein.

Der Preis ist heiß

0 2019-05-13 256

Mit einem Startpreis von 71.281 Euro ist der Mercedes EQC das günstiges Modell im Elektro-SUV-Quartett um Tesla Model X, Audi E-Tron und Jaguar I-Pace. Als einziger unter den vier Modellen bleibt er beim Nettopreis unter 60.000 Euro und qualifiziert sich so für die deutsche E-Auto-Prämie. Ein paar Extras fehlen in der Basisvariante jedoch. Ein Blick in die Preisliste.

Weniger ist mehr

0 2019-05-13 208

Weniger Verbrauch und gleichzeitig mehr Leistung geht nicht? Geht doch! Die Plug-in-Hybrid-Technologie macht es möglich. 

Lifestyle fürs Gelände

0 2019-05-10 272

Die zweite Generation des Range Rover Evoque bietet noch mehr Lifestyle-Faktor als der Vorgänger. Kein Wunder schließlich fand der kleinste unter den Land Rover Modellen rund 800.000 Käufer.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden