SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Höchste Batteriekapazität und acht Jahre Garantie

0 2019-06-17 806

Volkswagen wird noch in diesem Jahr die Produktion des ID.3 starten. Das Kompaktklasse-Modell ist das erste Mitglied der ID. Familie – eine neue Generation progressiver Elektrofahrzeuge. Ihre Lithium-Ionen-Batterien werden Reichweiten von bis zu 550 Kilometern und damit komfortable Reisedistanzen ermöglichen. 

Über die Dauerhaltbarkeit der Batterie müssen sich die künftigen Besitzer der ID. Modelle ebenfalls keine Gedanken machen. Denn Volkswagen wird eine Garantie darauf geben, dass die Akkus selbst nach acht Jahren respektive 160.000 Kilometern noch über mindestens 70 Prozent ihrer nutzbaren Kapazität verfügen.

Center of Excellence
 
Seit 2017 hat Volkswagen die Entwicklung der Batterien in einem Center of Excellence gebündelt. Es sorgt unter anderem dafür, dass alle Batterien der ID. Familie über eine sehr lange Zeit ihre maximale Kapazität behalten und damit große Reichweiten garantieren. Frank Blome, Leiter des Center of Excellence in Salzgitter: „Unser Anspruch ist, dass die ID. Batterien ein ganzes Autoleben lang halten.“
 
Kurze Ladezeiten dank hoher Ladeleistung
 
Volkswagen wird die Batterien in verschiedenen Größen anbieten. Und das ist im Vergleich zu heutigen Elektrofahrzeugen der Marke vollkommen neu. Legt der Besitzer eines ID. weniger Wert auf eine besonders große Reichweite – etwa weil er hauptsächlich in der City unterwegs ist und nur kurze Distanzen fährt – reicht ihm eine Batterie mit einem kleineren Energiegehalt. Das macht den Wagen günstiger. Wer dagegen häufig lange Strecken fährt, wird sich für eine größere Batterie entscheiden. Das macht die Einsatzmöglichkeiten flexibler. Je nach Batterie und Fahrzeugtyp sind so maximale Reichweiten von ca. 330 bis zu 550 Kilometern (jeweils nach WLTP) realisierbar. Volkswagen konnte die Batterien zudem auf eine Ladeleistung von bis zu 125 Kilowatt auslegen – ein im Segment des ID.3 bislang nie zuvor realisierter Wert. Er beschleunigt das Laden und verkürzt die Ladestopps.
 
Bequem zu Hause und extrem schnell unterwegs laden
 
Volkswagen geht davon aus, dass rund 50 Prozent aller Ladevorgänge zu Hause und 20 Prozent bei der Arbeit stattfinden werden. Gezielt darauf abgestimmt wurde ein neues Programm an Wallboxen. Sie können daheim oder bei Unternehmen montiert werden und arbeiten mit Ladeleistungen von bis zu 11 Kilowatt (AC, Wechselstrom). Der Vorteil: Gegenüber dem üblichen 230-Volt-Stromnetz reduziert sich die Ladezeit deutlich – die Leistung via Wallbox reicht aus, um die Batterie über Nacht oder während der Arbeit wieder zu 100 Prozent aufzuladen. 25 Prozent der Ladevorgänge dürften indes unterwegs im öffentlichen Raum und fünf Prozent entlang der Schnellstraßen erfolgen. Je nach Fahrweise wird es auf einer Reise von Hamburg nach München oder Turin nach Paris (jeweils rund 800 Kilometer), reichen, einen ID.3 mit der größten Batterieversion lediglich zweimal zu laden. Passiert das an einer der Schnellladestationen mit hoher Kapazität, können in 30 Minuten rund 260 Kilometer (WLTP) nachgeladen werden.

Elektrovariante des Peugeot 208

0 2019-07-15 45

Den Peugeot 208 wird sowohl konventionell als Benziner und Diesel im Herbst kommen, als auch etwas später als reines Batterie-Fahrzeug. Gleiches gilt für das SUV-Derivat 2008 sowie den DS3 Crossback E-Tense. Das funktioniert, weil die Ingenieure eine dafür geeignete Plattform entwickelt haben, die CMP (Common Modular Platform). Auf ihr basiert auch der neue Corsa, den es ebenfalls in einer elektrischen Variante geben wird. Die Rüsselsheimer müssen jedoch der Mutter in Paris aus strategischen Gründen den Vortritt lassen, kommen aber nur wenige Wochen danach mit ihrem Corsa-e.

Frischkur für den Nissan Navara

0 2019-07-15 53

Rund dreieinhalb Jahre nach der Markteinführung hat Nissan jetzt seinen Pick-up Navara leicht überarbeitet. Dank eines neuen Turboladers entwickelt der 2,3-Liter-Dieselmotor des Pritschenwagens nun mehr Durchzugskraft und kommt beispielsweise in der Basisvariante auf 425 statt wie bisher 403 Nm. 

Hyundai überarbeitet Hybridversion des Ioniq

0 2019-07-15 44

Optisch und technisch aufgefrischt geht der Hyundai Ioniq Hybrid in seine zweite Lebenshälfte und steht ab August bei den Händlern. Wer sich für den Hybriden interessiert, muss mindestens 25.800 Euro anlegen. Das sind 1.000 Euro mehr als zuvor.

CLA Shooting Brake bekommt Facelift

0 2019-07-15 45

Die Rundumerneuerung der A-Klasse-Familie geht in die vierte Runde. Nach dem Steilheck-Urvater, der Limousine und dem CLA Coupe freut sich jetzt der stylische CLA Shooting Brake über das neue Innenleben und die rundum renovierte Karosse.

Ford und Volkswagen weiten weltweite Kooperation aus

0 2019-07-15 102

Die Ford Motor Company und die Volkswagen AG weiten ihre globale Zusammenarbeit aus. Sie umfasst nun auch die Bereiche Elektromobilität und – in Verbindung mit Argo AI – das autonome Fahren, das auf dem US-Markt und in Europa eingeführt werden soll. Damit wollen beide Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen, die Produkte noch besser auf die Wünsche der Kunden weltweit abstimmen und gleichzeitig Synergien bei Kosten und Investitionen schaffen.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden