SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Bridgestone Europe beabsichtigt Erwerb von TomTom Telematics

0 2019-01-25 2474

Bridgestone Europa NV/SA, eine Tochtergesellschaft des Bridgestone Konzerns in EMEA, hat mit TomTom eine Vereinbarung zum Erwerb des Geschäftsfeldes Tom Tom Telematics für einen Barpreis von 910 Millionen Euro getroffen.

Diese Transaktion bringe den Weltmarktführer der Reifen- und Gummibranche mit dem führenden Anbieter digitaler Flottenlösungen in Europa zusammen und schaffe dadurch eine wegweisende Datenplattform für vernetzte Fahrzeuge, heißt es in einer Mitteilung. TomTom Telematics soll die Entwicklung von Bridgestone zu einem führenden Anbieter von Mobilitätslösungen in der Region beschleunigen. Durch den Zusammenschluss beider Unternehmensangebote erhalte Bridgestone die Möglichkeit, Reifen und Lösungen an einen größeren Kundenstamm zu verkaufen, heißt es weiter. Darüber hinaus wird der zukünftige Datenzugriff die virtuelle Reifenentwicklung und bestehende Testverfahren sowie damit zusammenhängende Reifeninnovationen verbessern, von der wiederum Kunden und OEMs profitieren, so das Versprechen.

Neue soziale, wirtschaftliche und technologische Megatrends treiben den Wandel in der Automobilindustrie voran, sodass die Zukunft der Mobilität vernetzt, autonom, flexibel und elektrisch ist. In diesem Zusammenhang hat Bridgestone digitale Mobilitäts- und Flottenlösungen als strategische Priorität identifiziert. Dies wird durch die wachsende Bedeutung von Flotten gegenüber Einzelfahrzeugen für den Transport von Personen und Gütern verstärkt. Die steigende Nachfrage in der Transportbranche bringt mit sich, dass Flottenbesitzer und Flottenmanager mehr denn je die Produktivität ihrer Fuhrparks maximieren und gleichzeitig die Gesamtbetriebskosten senken müssen.

Mit dieser Investition will Bridgestone die eigene Digitalisierung in EMEA weiter vorantreiben und seine Fähigkeiten in der Datenerfassung durch Sensoren, Datenbanken und Analysen erheblich erweitern. Die erfolgreiche Markteinführung digitaler Lösungen und Anwendungen wie Tirematics, Mobox, FleetPulse und Bridgestone Connect ist ein Beispiel dafür, wie Bridgestone neue Wege beschreitet.

TomTom Telematics, ein Vorreiter in einer Zukunftsbranche mit zweistelligen Wachstumsraten, passt strategisch zu Bridgestone, da es über eine große und wachsende Nutzerschaft von 860.000 Fahrzeugen verfügt, von denen mehr als zwei Drittel aus dem gewerblichen Umfeld sind. TomTom Telematics verfügt über ein auf die Marktbedürfnisse maßgeschneidertes System und ein digitales Premium-Angebot, das WebFleet und NextFleet umfasst. Die auf ganzheitlichen Datenanalysen basierenden Technologien greifen auf eine offene, skalierbare, sichere und Cloud-basierte Plattform zurück. TomTom Telematics verarbeitet durchschnittlich über 800 Millionen GPS-Positionen, 3,3 Millionen Fahrten und 200 Millionen Datenpunkte pro Tag.

Die Plattform ermögliche es Kunden wie Nutzfahrzeugflotten, Leasinggesellschaften oder Firmenflotten, ihre Abläufe effizienter zu gestalten. Zudem seien Partnerschaften mit OEMs denkbar, um den Alltag von Fahrern erheblich zu vereinfachen. Die Führungsmannschaft von TomTom Telematics habe es geschafft, den Kundenstamm stetig zu erweitern und kontinuierlich profitable Ergebnisse zu erwirtschaften. Somit sei das Unternehmen auch für das zukünftige Wachstum von Flottenlösungen und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle im Bereich Software gut positioniert, so Bridgestone.

Bridgestone verfügt gemäß eigenen Angaben über die entsprechenden Mittel, um das Geschäft von TomTom Telematics zu beschleunigen. Das Unternehmen kann auf eine starke Marke, einen großen Kundenstamm, einen bevorzugten Lieferantenstatus bei vielen führenden Fahrzeugherstellern und -flotten weltweit sowie auf 2.600 Verkaufsstellen in EMEA zurückgreifen. Darüber hinaus bringe man seine branchenführenden Investitionen im F&E-Bereich sowie die „Digitale Garage“ in Rom für die Entwicklung digitaler Mobilitätslösungen mit.

„Wir haben in TomTom Telematics einen perfekten Partner gefunden. Mit unseren sich gegenseitig ergänzenden Mitteln und Fähigkeiten werden wir ein führendes Kompetenzzentrum für Flottenlösungen schaffen und den digitalen Technologiezweig von Bridgestone weiter stärken“, sagt Paolo Ferrari, CEO & President Bridgestone EMEA und Executive Vice President Bridgestone Group. „Zudem verschafft uns diese Ergänzung unseres Angebots den erheblichen Vorteil, Reifen und weitere Lösungen zusammen an unsere Kunden zu verkaufen. Jetzt sind wir in EMEA optimal aufgestellt, um unser datenbasiertes Geschäft zu beschleunigen, den Flottenkundenstamm zu erweitern und schnell wachsende, profitable Chancen in der Automobilmobilitätsbranche zu nutzen“, so Paolo Ferrari weiter.

„Wir schätzen das Talent und die Fähigkeiten des Management-Teams von TomTom Telematics und seiner 670 Mitarbeiter. Es ist unsere Absicht, das Unternehmen zu fördern und auszubauen und seine bestehenden Pläne zu unterstützen. TomTom Telematics wird seine Kunden weiterhin so erfolgreich betreuen wie in den letzten Jahren und seine führende Position in einem schnell wachsenden Markt nutzen“, erklärt Paolo Ferrari.

„Nach einer gründlichen Prüfung mehrerer strategischer Optionen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass der Verkauf von TomTom Telematics an Bridgestone sowohl im besten Interesse von TomTom Telematics als auch in dem unseres Kerngeschäfts Navigationstechnologien ist“, kommentierte Harold Goddijn, CEO von TomTom. „Wir werden weiterhin in unser innovatives Kartenerstellungssystem investieren, das schnellere Kartenaktualisierungen ermöglicht, die Betriebskosten senkt und den Weg zum autonomen Fahren ebnet.“

„TomTom Telematics ist der führende Telematikdienstleister Europas und wir bauen unseren Fahrzeugstamm, den wir weltweit bedienen, ständig weiter aus“, ergänzt Thomas Schmidt, Managing Director TomTom Telematics. „Wir freuen uns darauf, unseren ehrgeizigen Wachstumsplan zu beschleunigen und als Teil von Bridgestone neue Chancen zu ergreifen. In der Zwischenzeit erwarten wir für unsere Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter einen nahtlosen Übergang der Geschäftstätigkeit.“

Details zur Übernahme

Nach Abschluss wird Bridgestone das gesamte ausgegebene und ausstehende Aktienkapital von TomTom Telematics für 910 Millionen Euro in bar erwerben, vorbehaltlich üblicher Anpassungen. Die Übernahme wird mit vorhandener Liquidität in der Bilanz finanziert und voraussichtlich im ersten Jahr einen EPS-Gewinn erzielen. Es wird nur der Geschäftsbereich TomTom Telematics erworben.

Die Transaktion wird voraussichtlich spätestens im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Aktuell steht sie noch unter dem Vorbehalt der einschlägigen behördlichen Genehmigungen, der Konsultation der Arbeitnehmervertretungen von TomTom und der Zustimmung der Aktionäre von TomTom.

Morgan Stanley fungiert im Zusammenhang mit dieser Transaktion als exklusiver Finanzberater für Bridgestone und Simmons & Simmons als Rechtsberater.

A.T.U-Filialen für Wartung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen gerüstet

0 2019-08-20 46

Der Trend geht klar in Richtung Hybrid- und Elektroautos. Vor dem Hintergrund steigender Zulassungszahlen fragen sich viele Autofahrer, welche Werkstatt den Service für diese speziellen Fahrzeuge übernehmen kann. Muss es die Vertragswerkstatt sein? Die Antwort lautet: Nein! Denn A.T.U bietet Reparaturen und Wartungen sowohl für reine E-Mobile als auch für Hybridfahrzeuge an. Schon heute können Arbeiten an diesen PKW bereits an allen Standorten durchgeführt werden. Die Herstellergarantie bleibt dabei erhalten.

Novelle der Straßenverkehrsordnung

0 2019-08-19 72

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer plant eine Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) mit einer Reihe neuer Regelungen, die noch 2019 in Kraft treten könnten. Die Gesetzesänderungen sollen unter anderem Carsharing stärken, Radfahrern mehr Sicherheit bieten und die Daumenschrauben für Rettungsgassen-Verhinderer kräftig anziehen.

EnBW Ladeinfrastruktur jetzt eichrechtskonform

0 2019-08-16 108

Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig hat dem Energieunternehmen eine Baumusterprüfbescheinigung für die AC-Ladestationen der Modelle LS 3.2-ER und LS 4.0 ausgestellt. Damit ist sichergestellt, dass die Ladelösungen des Energieunternehmens den Anforderungen des deutschen Eichrechts sowie des Verbraucherschutzes entsprechen. Die beiden eichrechtskonformen Ladestationen EnBW LS 3.2-ER und deren Weiterentwicklung EnBW LS 4.0 sind in weiten Teilen Baden-Württembergs sowie im Bundesgebiet bereits in Betrieb. Zukünftig können Nutzer alle Verbrauchswerte ihrer Ladevorgänge mit ihrer Rechnung abgleichen.

Dienstliches Nutzungsverbot für E-Scooter empfohlen

0 2019-08-16 153

Knapp zwei Monate nachdem die Verordnung und damit die Zulassung der Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen (eKF) am Straßenverkehr in Kraft getreten ist, häufen sich Unfälle bei frei nutzbaren E-Scootern und es wird immer deutlicher, dass weitere Regelungen notwendig sind. „Es sind Spiel-, Spaß und Sportfahrzeuge, die wir für die betriebliche Nutzung aus Sicherheitsgründen nicht empfehlen können“, sagt Axel Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement (BVF). 

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden