SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2019

5GAA zeigt erstmals C-V2X-Direktkommunikation mehrerer Automarken

0 2018-07-12 468

5GAA, BMW Group, Ford und Groupe PSA zeigen europaweit erstmals die Interoperabilität der C-V2X-Direktkommunikation zwischen mehreren Automobilherstellern

Die 5G Automotive Association (5GAA), BMW Group, Ford Motor Company (NYSE: F) und Groupe PSA - zusammen mit Qualcomm Technologies, Inc., einer Tochtergesellschaft von Qualcomm Incorporated, sowie Savari Inc. - gaben gestern die erste Live-Demonstration der C-V2X-Direktkommunikationstechnologie für Fahrzeuge verschiedener Automobilhersteller bekannt. Zur Demonstration gehörte auch eine Live-Vorführung der direkten Kommunikationstechnologie C-V2X zwischen Pkws, Motorrädern und Infrastruktureinrichtungen. C-V2X ist eine globale Lösung für die sogenannte "Vehicle-to-Everything-Kommunikation" (V2X), die der Verbesserung der Fahrzeugsicherheit, des automatisierten Fahrens und der Verkehrseffizienz dient. 

Die Demonstration zeigte die sicherheits- und verkehrstechnischen Vorteile einer Verwendung der C-V2X-Technologie einerseits zur Kollisionsvermeidung (mittels Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation, engl. V2V) sowie zur Vernetzung mit den Verkehrssignalanlagen (Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation, engl. V2I) sowie den Verkehrsmanagementzentralen (TMC). Die C-V2X-Technologie wurde dabei mit Echtzeit-Direktkommunikation betrieben, um die Möglichkeit aufzuzeigen, auch ohne Mobilfunknetzabdeckung zu arbeiten, was eine kommerzielle Marktreife für den industriellen Einsatz bereits ab dem Jahr 2020 verspricht. Überlegene Leistung und Kosteneffizienz im Vergleich zu herkömmlichen Technologien, sowie zukünftige Kompatibilität mit 5G lassen die C-V2X-Direktkommunikation zu einer der bevorzugten Lösungen für C-ITS-Anwendungen werden 

Sechs Anwendungsfälle wurden gezeigt: Elektronisches Notfall-Bremslicht, Kollisionswarnung an Kreuzungen, Kollisionswarnung beim Abbiegen, Warnung vor langsamen und stehenden Fahrzeugen, Warnung vor Signalverstößen sowie Warnung vor gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Zum Einsatz kamen zweirädrige Elektroroller der BMW Group sowie Pkws von Ford, Groupe PSA und BMW Group, die alle mit der C-V2X-Direktkommunikationstechnologie und der Chipsatz-Lösung 9150 C-V2X von Qualcomm® ausgestattet waren. V2X-Softwarestack und Anwendungssoftware mit der entsprechenden straßenseitigen Infrastruktur wurden vom Branchenführer Savari bereitgestellt.® 9150 C-V2X wird weltweit von einem weitgefächerten Automobil-Ökosystem unterstützt, zu dem auch die schnell wachsende Organisation 5GAA (5G Automotive Association) gehört. 5GAA umfasst mehr als 85 weltweit agierende Mitglieder, zu denen viele führende Automobilhersteller, Tier-1-Zulieferer, Softwareentwickler, Mobilfunkbetreiber, Halbleiterunternehmen, Testgeräteanbieter, Telekommunikationsanbieter, Verkehrssignalanbieter und Straßenbetreiber gehören. 

Mobilfunkmodems sind der Schlüssel zum Einsatz der C-V2X-Technologie in Fahrzeugen, um Telematik- und eCall-Systeme, vernetztes Infotainment und die Bereitstellung nützlicher Fahr-, Verkehrs- und Parkinformationen zu unterstützen. Da die C-V2X-Direktkommunikationstechnologie in das Funkmodem integriert ist, wird davon ausgegangen, dass die C-V2X-Lösungen kosteneffizienter und wirtschaftlicher als konkurrierende Technologien sind und von den steigenden Verkaufsraten profitieren wird. C-V2X-Feldversuche laufen zurzeit in Deutschland, Frankreich, Korea, China, Japan und den USA. 

Mobilfunkmodems sind der Schlüssel zum Einsatz der C-V2X-Technologie in Fahrzeugen, um Telematik- und eCall-Systeme, vernetztes Infotainment und die Bereitstellung nützlicher Fahr-, Verkehrs- und Parkinformationen zu unterstützen. Da die C-V2X-Direktkommunikationstechnologie in das Funkmodem integriert ist, wird davon ausgegangen, dass die C-V2X-Lösungen kosteneffizienter und wirtschaftlicher als konkurrierende Technologien sind und von den steigenden Verkaufsraten profitieren wird. 

C-V2X-Feldversuche laufen zurzeit in Deutschland, Frankreich, Korea, China, Japan und den USA : 

Direkte Kommunikation wie in dieser Demonstration für V2V- und V2I-Anwendungsfälle gezeigt wurde V2N-Netzwerkkommunikation, die Mobilfunkbetreiber für Konnektivität wirksam einsetzt und Cloud-basierte Dienste bereitstellt, einschließlich automatischer Unfallmeldungen (ACN, wie von eCall vorgeschrieben), Gefahrenwarnungen, Wetterbedingungen, optimale Grüne-Welle-Geschwindigkeit (GLOSA), Parkplatzpositionen und Remote-Telebetrieb zur Unterstützung des automatischen Fahrens, um nur einige zu nennen. 

"Diese Demonstration baut auf dem erfolgreichen C-V2X-Showcase auf, das wir mit unseren Mitgliedern Audi, Ford und Qualcomm im April in Washington DC organisiert haben", sagt Christoph Voigt, Vorsitzender von 5GAA. "Wir freuen uns, die wachsende Dynamik hinter dieser lebensrettenden Technologie mitzuerleben und zu sehen, wie unsere Mitglieder zusammenarbeiten, um C-V2X so schnell wie möglich auf den Weg zu bringen." 

"Die BMW Group hatte bereits 2013, bei der Markteinführung des BMW i3, die ersten C-ITS Anwendungsfälle auf den Markt gebracht. Heute sind die meisten der geplanten C-ITS-Anwendungsfälle bereits zur Norm geworden. Mit der Einführung von C-V2X liefert die BMW Group das letzte Puzzleteil mit einem praktischen Weg zu C-ITS, der rasche Vorteile aufzeigt", erklärt Christoph Grote, Senior Vice President Elektronik, BMW Group. 

"Mit der Fähigkeit, Fahrzeuge sicher und zuverlässig zu verbinden, zusammen mit der Weiterentwicklung hin zu 5G, ist die C-V2X-Technologie integraler Bestandteil der Vision von Ford für die Mobilität der Zukunft, bei dem alle Autos und Infrastrukturen miteinander kommunizieren", sagt Thomas Lukaszewicz, Manager Automated Driving bei Ford Europa. "Die vorläufigen Testergebnisse in Europa und anderswo haben uns in unserer Meinung bestätigt, dass die C-V2X-Technologie über leistungsfähigere V2X-Kommunikationsfunktionen verfügt." 

"Wir arbeiten an einer nahtlosen Kommunikation zwischen den Fahrzeugen und ihrer Umgebung, um die Verkehrssicherheit und die Sicherheit unserer Kunden zu erhöhen", erklärt Carla Gohin, Vice President for Research and Advanced Engineering bei PSA. "Nach der europaweit ersten Vorführung der C-V2X-Direktkommunikationstechnologie, die wir im vergangenen März mit Qualcomm Technologies veranstaltet haben, freuen wir uns, heute mit führenden Automobil- und Technologieunternehmen zusammenzuarbeiten, um zu zeigen, dass die C-V2X-Interoperabilität eine Realität geworden ist." 

"Diese Demonstration der Interoperabilität zwischen mehreren Automobilherstellern ist nicht nur ein weiterer Meilenstein für den Einsatz der C-V2X-Technologie, sondern bestätigt auch die Marktreife und globale Kompatibilität der Direktkommunikation von C-V2X für vernetzte Fahrzeuge", sagt Enrico Salvatori, Senior Vice President & President, Qualcomm Europe und MEA. "Wir freuen uns darauf, weiterhin mit führenden Unternehmen der Automobilindustrie wie 5GAA, BMW Group, Ford, Groupe PSA und Savari zusammenzuarbeiten, um den Wandel der Automobilindustrie zu einer sichereren, vernetzten und autonomeren Zukunft voranzutreiben." 

"Als einer der V2X-Pioniere ist unser Unternehmen sehr erfreut, weiterhin dazu beizutragen, den nächsten Schritt zur V2X-Revolution zu ermöglichen, die wir bereits 2008 mitgestaltet haben", erläutert Ravi Puvvala, CEO von Savari. "In den letzten anderthalb Jahren hat das Savari-Team intensiv mit den engagierten C-V2X-Ingenieuren in der 5GAA-Partnerschaft zusammengearbeitet. Das Resultat immer eindrucksvollerer Demonstrationen wird die Öffentlichkeit davon überzeugen, dass die C-V2X-Technologie bald weltweit im Einsatz sein wird".

Bremen wird Inkubator von UZE Mobility

0 2018-11-19 50

Das Startup UZE Mobility hat sich entschieden, seinen Standort Anfang 2019 in Bremen einzurichten. Im Rahmen der Initiative „Smart-Digital-Mobil“ unterstützt die Freie Hansestadt UZE Mobility, eine Ausgründung der RWTH Aachen, finanziell und infrastrukturell dabei, neue Mobilitätskonzepte zu entwickeln und zu testen. Neben dem kostenlosen, durch Daten finanzierten Verleih von e-Transportern an  Privatpersonen und Unternehmen baut UZE Mobility eine Open Innovation Plattform auf. Diese soll alle Verkehrs- und Fahrzeugdaten sammeln und analysieren, um gemeinsam mit den tragfähigsten Mobilitätslösungen anderer Anbieter den innerstädtischen Verkehr zu verschlanken und smarter zu machen.

Auto weiterhin dominant

0 2018-11-19 36

Eine breit angelegte Mobilitätsstudie des Verkehrsministeriums stellt heraus, dass das Auto nach wie vor das dominierende Verkehrsmittel ist. Doch Veränderungen bahnen sich an. 

Bußgelder bei Dieselfahrverbot

0 2018-11-19 104

Die Zahl der mit Fahrverboten für bestimmte Dieselfahrzeuge belegten Zonen und Strecken nimmt stetig zu. Doch welche Strafen drohen bei unerlaubter Einfahrt?

xetto® als Helfer für viele Herausforderungen

0 2018-11-19 34

Verladen, transportieren, montieren – viele Tätigkeiten in Logistik, Industrie und Handwerk verdienen mehr Aufmerksamkeit, wenn es um Komfort und Gesundheit der Mitarbeiter geht. Gerade im Hinblick auf Anwenderbezug punktet der xetto®, das mobile Transportsystem von HOERBIGER, mit einer Vielzahl praktischer Extras. Mit Features für einen erhöhten Bedienkomfort wie zwei Bedieneinheiten, einer Auffahrrampe und weiteren Vorrichtungen unterstützt er Anwender ideal bei ihren täglichen Aufgaben. Güter lassen sich schnell und einfach handhaben und bewegen. Auf der LogiMAT 2019 in Halle 1 Galerie, an Stand OG66 verschafft HOERBIGER dem Fachpublikum einen detaillierten Überblick über das Leistungsspektrum des mehrfach preisgekrönten Systems. Ein besonderes Highlight: Dank ihrer gesundheitsschonenden Bauweise wird die Lösung bei Bedarf als Arbeitsmittel für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung gefördert. 

Flottengipfel in Barcelona

0 2018-11-15 45

Die europäische Fuhrparkbranche trifft sich Ende November in Barcelona zum Netzwerken, zum Informationsaustausch und zur Verleihung der Fleet Europe Awards.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden