SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

System zur Gefahrenwarnung

0 2019-05-16 1400

Die Mitsubishi Electric Corporation und HERE Technologies haben gemeinsam ein System entwickelt, das es Fahrzeugen ermöglichen soll, sich gegenseitig automatisch und spurgenau vor Verkehrsgefahren zu warnen.

Ende März haben die beiden Unternehmen in Kalifornien (USA) erfolgreich entsprechende Tests der Technologie mit dem Namen „Lane Hazard Warning“ erfolgreich abgeschlossen. Im Winter 2018 gab es bereits einen erfolgreichen Test in der japanischen Präfektur Ibaraki.

Die Technologie soll nun Automobilherstellern für weitere Tests in ihren Fahrzeugen zugänglich gemacht werden.

„Lane Hazard Warning“ ermöglicht es, eine von den Fahrzeugsensoren erkannte Gefahr wie ein verunfalltes oder langsames Auto, eine rutschige Fahrbahn, Gegenstände auf der Fahrbahn oder Schlaglöcher präzise auf einer Fahrspur zu lokalisieren und diese Informationen echtzeitnah über die Cloud an andere Fahrzeuge zu übertragen, die sich dem entsprechenden Bereich nähern.

„Wenn auf der Straße vor uns etwas Ungewöhnliches passiert, hat der Fahrer oft nur sehr wenig Zeit zu reagieren. Dies kann ihn und seine Mitfahrer in Gefahr bringen“, sagte Hiroshi Onishi, Executive Officer und Group President im Bereich Automotive Equipment bei Mitsubishi Electric. „Zusammen mit HERE Technologies haben wir ein neues System entwickelt, das dem Fahrer wertvolle zusätzliche Sekunden oder sogar Minuten gibt, um sich auf eine mögliche Gefahr vorzubereiten, zum Beispiel durch einen Spurwechsel oder einfach nur durch höhere Aufmerksamkeit. Wir sind überzeugt, dass dieses Systems die Fahrersicherheit verbessern kann.“

„Lane Hazard Warning“ nutzt Fahrzeugsensoren in Kombination mit dem HD Locator, der präzisen zentimetergenauen Positionierungstechnologie von Mitsubishi Electric, und der HERE Open Location Platform, der kollaborativen Big Data-Plattform von HERE für ortsbezogene Intelligenz.

Im Rahmen ihrer umfassenden Zusammenarbeit prüfen die Unternehmen auch, ob die Technologie bei der automatisierten Aktualisierung von Karten für automatisierte Fahrzeuge via die Cloud eingesetzt oder für einen Dienst, der Städte und Straßenmeistereien auf die Verschlechterung von Straßenverhältnissen aufmerksam macht, verwendet kann.

„HERE Technologies und Mitsubishi Electric zeigen, wie Ihr Auto von den Erfahrungen anderer Autos auf der Straße lernen kann, um ein viel sichereres Fahrerlebnis zu ermöglichen“, sagte Jørgen Behrens, SVP und Head of Applications and Services bei HERE Technologies. „Wir glauben, dass schnelle, genaue und zielgerichtete Gefahrenmeldungen ein wichtiger Bestandteil der Dateninfrastruktur sind, die für automatisiertes Fahren und Dienstleistungen für Smart Cities erforderlich ist. Wir freuen uns darauf, diese Technologie auf dem Markt zu sehen.“

 

Leistungsstärkster Schnellladepark Europas

0 2020-02-21 55

Porsche Leipzig baut die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Mitteldeutschland aus: Unter dem Namen „Porsche Turbo Charging“ bringt der Sportwagenhersteller an seinem sächsischen Produktionsstandort einen neuen Ladepark ans Netz. Im Kundenzentrum nahe der Messestadt sind ab sofort zwölf Schnellladesäulen mit 350 kW (Gleichstrom) und vier Ladepunkte mit 22 kW (Wechselstrom) in Betrieb – an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr und für Kunden aller Fahrzeugmarken. In der Pilotphase bis Ende März ist das Schnellladen dort für alle Nutzer kostenlos. Danach erfolgt die Bezahlung über die gängigen Ladekarten der Mobilitätsanbieter zu den jeweiligen Konditionen. 

Benutzeroberfläche der Zukunft

0 2020-02-21 38

Polestar verstärkt seine Zusammenarbeit mit Google und will hierdurch das Anwendererlebnis in seinen Fahrzeugen kontinuierlich verbessern. Polestar 2 ist das erste Auto auf dem Markt, das auf Android basiert und Google Assistant, Google Maps und den Google Play Store integriert. Heute blickt die schwedische Elektro-Performance-Marke jedoch noch weiter in die Zukunft.

Innovative Lösung für ultraschnelles Laden von Elektrofahrzeugen

0 2020-02-17 134

Der Aufbau eines dichten, öffentlichen Netzes mit ultraschnellen Ladestationen für E-Fahrzeuge kann deutlich rascher Realität werden als bislang angenommen. E.ON und Volkswagen Group Components stellten in Essen den Prototypen einer neuen, flexiblen Ultra-Schnellladestation vor. Durch die Integration eines Batteriesystems wird es möglich, Ultraschnell-Ladesäulen ohne Tiefbau oder Netzanschluss nahezu überall und zu deutlich attraktiveren Konditionen zu installieren.

Zurück in die Zukunft!

0 2020-02-07 214

Digitale Unterstützung im Auto ist heute eine Selbstverständlichkeit. Jetzt ist auch Opel wieder dabei.

370 Kilometer am Stück

0 2020-02-07 216

Fast 400 Kilometer schaffte ein Roboterauto von Nissan kürzlich ohne Eingreifen eines menschlichen Fahrers in England. Doch bis zur Massentauglichkeit des autonomen Fahrzeugs ist es noch ein weiter Weg...

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden