SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2019
V50
V70
XC90
S80
S60
S40
Flottenrelevante Fakten

Volvo ja,aber welche?

Marktübersicht flottenrelevanter Fahrzeuge von Volvo

Als Teil des Ford Konzerns konnte Volvo sich bis heute auch im Dienstwagenbereich gut etablieren oder wenn Firmen ihre Car Policy auf westeuropäische Hersteller ausweiten. Da passen die Schweden, deren Modellstil von eleganter, unaufdringlicher Geradlinigkeit geprägt ist, mit ihren Businesstauglichen Fahrzeugen hinein. Ein aktueller Marktanteil in Flotten von rund 2 Prozent zum Jahresende weist hier den richtigen Weg der Skandinavier aus und auch der konstante dritte Platz im Importeursranking ist eine reife Leistung.

Mit einer schlanken Modellpalette von vier Baureihen, zwei davon mit Limousine und Kombi (S40/ V50 und S60/V70), von der Mittelklasse bis zum gefragten SUV können alle Fahrzeuge als flottenrelevant eingestuft werden. In der Mehrzahl werden moderne 5-Zylinder-Motoren sowohl als Ottoals auch als Diesel-Motoren verbaut, an der Spitze steht ein Achtzylinder-Otto-Motor, der bereits im XC 90 seinen Dienst verrichtet und auch im neuen S80 zum Einsatz kommen soll. Die Selbstzünder verfügen über serienmäßige Partikelfilter. In der Baureihe S60/V70 ist zudem ein Erdgasantrieb erhältlich.

Ganz neu erscheint im Sommer die Obere Mittelklasse, der S80. Hier will der schwedische Hersteller die Maßstäbe setzen, für die er bekannt ist und sich sicherheitstechnisch auf hohem Niveau präsentieren. Am vielfältigsten stellt sich das Varianten- Angebot auf der Plattform des S60/V70 dar, neben Limousine und Kombi ist das Cabrio C70 und der allradbetriebene Kombi XC 70 erhältlich. Überarbeitet wurde jüngst das Erfolgsmodell XC 90, das im Flottenmarkt im Januar den zweiten Platz im Segment der Geländewagen einnehmen konnte, sowie der S60, der ab Juli in den Handel kommt. Das Kompaktwagensegment soll Ende 2006 durch den C30 neu besetzt werden und rundet die Fahrzeugauswahl nach unten ab.

Regelmäßig sind für fast alle Modelle Business- Pakete erhältlich, die den Ansprüchen von Großkunden gerecht werden und das Fahrzeug zum optimalen Dienstwagen machen sollen.

Der Einstieg in die Marke Volvo findet im reinen Finanzleasing mit dem S40 1.6 für rund 276 Euro statt (20.000 km jährliche Laufleistung), für lediglich 12 Euro mehr – in der Rangfolge der zweitgünstigste Volvo – erhält der Kunde schon die Kombiausführung mit dem leistungsstärkeren Diesel als V50 1.6 D. Die Beliebheit der Kombimodelle spiegelt sich direkt in den Full Service-Raten wider, denn um die Restwerte ist es bei diesen Modellvarianten eindeutig besser bestellt: Der V50 produziert die günstigsten Gesamtkosten. Bei einer mittleren Laufleistung von 30.000 km beträgt die positive Differenz zur Limousine immer noch 5 Euro monatlich, der Kunde profitiert zugleich von 900 Litern mehr Kofferraumvolumen.

In allen Baureihen erzielt die jeweils kleinste verfügbare Dieselmotorisierung einen finanziellen Vorsprung vor den Ottomotoren, selbst der nächst größere Selbstzünder steht noch günstiger da. Im S60 baut bei 50.000 Kilometern pro Jahr der Erdgasantrieb BiFuel einen leichten Vorsprung gegenüber dem Diesel aus, die Differenz liegt monatlich bei rund 2 Euro. Doch zur Popularität seiner Erdgasfahrzeuge trägt Volvo mit einer einfachen Taktik bei: Seit letztem Sommer kann der V70 bei ausgewählten Stationen von Avis gemietet werden.

 

Das steht drin

Mit den Marktübersichten, die in jedem Heft erscheinen, bietet Flottenmanagement eine zusätzliche Vergleichsserie, jeweils bezogen auf eine Marke. Damit tragen wir der Tatsache Rechnung, dass schon viele Unternehmen Dienstwagenfahrern eine Full Service Leasing-Rate vorgeben, für die sich der Mitarbeiter ein Modell „seiner“ Marke aussuchen kann. In der folgenden Tabelle sind die Basis-Versionen des jeweiligen Modells aufgelistet. Sie berücksichtigt keine teureren Sonderausstattungs-Linien, jedoch bei Diesel-Fahrzeugen, wenn vorhanden, einen optional erhältlichen Dieselpartikelfilter. Sie liest sich von links nach rechts in der Reihenfolge Fahrzeugtyp, Motorart, Leistung, Netto-Listenpreis (wegen der Dienstwagensteuer), dann folgen die Kostenblöcke für die jährlichen Laufleistungen 20.000 km, 30.000 km, 50.000 km inklusive der jeweiligen Restwerte für 36 Monate Laufzeit.

Die ALD-Full Service-Rate beinhaltet Finanzrate, Wartung und Reparaturen, Tankkarte, GEZ und Kfz-Steuer. Die wichtigsten technischen Daten ergänzen den Überblick.

 

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden