Frank Kemmerer neben dem neuen T-Modell der E-Klasse
C-Klasse
GLE
GLC Coupé
CLA Shooting Brake
B-Klasse Electric Drive
smart fortwo cabrio electric drive
Frank Kemmerer: „In der neuen E-Klasse findet sich der eigene Anspruch der Marke Mercedes-Benz als Innovationstreiber derzeit am stärksten wieder“
Frank Kemmerer (li.) im Gespräch mit Sebastian Heuft (Flottenmanagement) über die vollelektrische Modellpalette von smart
MERCEDES-BENZ FLOTTENGESCHÄFT 2016

Emotion & Intelligenz

Frank Kemmerer (Leiter Flottenmanagement Mercedes-Benz Pkw & smart, Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland) über neue Strategien der Premium-Marke

Flottenmanagement: Herr Kemmerer, wie hat sich das Flottengeschäft von Mercedes-Benz in den letzten Jahren entwickelt? Worauf lässt sich das gute Wachstum im Jahr 2016 zurückführen? Welche Rolle übernehmen die SUV-Modelle dabei?

Frank Kemmerer: Wir haben über die letzten Jahre eine regelrechte Produktoffensive gefeiert und viele neue Modelle auf den Markt gebracht. Dies wirkt sich selbstverständlich auch positiv auf das Flottengeschäft aus. So konnten schon mit dem CLA und dem CLA Shooting Brake viele gewerbliche Kunden gewonnen werden. Insbesondere beim Shooting Brake gelingt, wie ich finde, der Spagat zwischen Sportlichkeit und Nutzwert besonders gut. Aber natürlich sind derzeit die SUV-Modelle Wachstumstreiber Nummer eins in Deutschland. Das merken wir auch in unseren Auftragsbüchern. Da passt es sehr gut, dass wir nahezu unsere gesamte SUV-Modellpalette gerade überarbeitet haben. Zuletzt sind zum Beispiel Fahrzeuge wie ein GLC, GLE oder auch ein GLS neu erschienen oder haben ein Facelift erhalten. Der neue GLC und auch das GLC und GLE Coupé werden von unseren Kunden sehr gut angenommen. Der Klassiker im Flottengeschäft bleibt jedoch die Mittel- beziehungsweise Obere Mittelklasse. Daher sind die C- oder die E-Klasse nach wie vor sehr wichtige Volumenmodelle im Flottengeschäft. Dies umso mehr bei größeren Fuhrparks, die häufiger auf diese Modelle zurückgreifen. Sehr gefragt ist auch die gerade erschienene Kombiversion der E-Klasse. Darüber hinaus sind wir sehr zufrieden mit der Entwicklung bei den gewerblichen Einzelkunden. Dieses Wachstum ist insbesondere auf unser FlottenSterne-Programm zurückzuführen.

Flottenmanagement: Wie findet sich das neue GLC Coupé in den SUV-Boom ein? Was macht dieses SUV auch für Flotten interessant?

Frank Kemmerer: Der SUV-Boom geht Hand in Hand mit dem Trend der Individualisierung von Firmenfahrzeugen. Daher steigt vor allem bei User-Chooser-Flotten die Nachfrage nach SUV-Modellen. Diese Entwicklung lässt sich jedoch weniger an bestimmten Branchen festmachen. Wenn überhaupt ließe sich eine Nachfragetendenz nach Flottengröße aus den Verkaufszahlen ablesen. Daraus abgeleitet kann man davon ausgehen, dass in kleineren Flotten der Spielraum für Individualisierungsmöglichkeiten größer ist als in Fuhrparks mit vielen Fahrzeugen. Entsprechend häufiger finden sich SUV-Modelle auf dem Firmenparkplatz von kleineren Unternehmen wieder.

Den Trend des individuellen Firmenwagens greift das neue GLC Coupé wohl am besten auf. So sind Flottenkunden insbesondere von dem ausdrucksstarken Design überzeugt. Denn das GLC Coupé verbindet das Multifunktionale eines SUV mit dem Sportlichen eines Coupés. Neben Diesel- und Benzinmotoren ist das GLC Coupé auch als Plug-in-Hybrid und AMG-Version erhältlich.

Flottenmanagement: Für den Flottenbereich ist sicherlich die neue E-Klasse die relevanteste Neuerscheinung von Mercedes-Benz in diesem Jahr. Was kann die neue E-Klasse in Sachen Sicherheitstechnik, Insassenschutz und Fahrassistenzsysteme?

Frank Kemmerer: Die E-Klasse setzt neue Maßstäbe in Bezug auf Sicherheit und Fahrkomfort. Darüber hinaus ist es wohl die intelligenteste Business-Limousine der Welt. Nehmen wir beispielsweise unsere PRE-SAFE®-Systeme, die vor einem Crash Maßnahmen ergreifen, um den Fahrer zu schützen. Das PRE-SAFE® Sound zum Beispiel gibt einen Ton ab, der das Trommelfell des Fahrers auf den Unfall vorbereitet, sodass dieses keinen Schaden nimmt. Oder PRE-SAFE® Impuls Seite, bei dem der Fahrer bei einem seitlichen Aufprall ein Stück nach innen gerückt wird, um dem Airbag mehr Raum zur Entfaltung zu bieten und die Verletzungsgefahr für den Fahrer zu verringern. Im Bereich Car-to-X- und Car-to-Car-Kommunikation hat sich auch einiges getan. So kann das eine Fahrzeug mit dem anderen Fahrzeug kommunizieren und auf gewisse Gefahren hinweisen. Oder nehmen wir die Multibeam-LED-Scheinwerfertechnik, bei der 84 einzeln angesteuerte Hochleistungs-LED verbaut werden, um die Fahrbahn optimal auszuleuchten, ohne den Gegenverkehr dabei zu blenden. Das sind nur einige Highlights der neuen E-Klasse. In ihr findet sich der eigene Anspruch der Marke Mercedes-Benz als Innovationstreiber derzeit am stärksten wieder.

Die Marke steht für Emotion und Intelligenz. Genau diese Mischung wollen wir in unseren Fahrzeugen anbieten. Modernste Technik in einem emotional gestalteten Fahrzeug. Besonders gut finde ich diesen eigenen Anspruch im T-Modell der E-Klasse umgesetzt. Das Fahrzeug wirkt wohl proportioniert mit markanten Linien und einem kraftvollen Heck. Gleichzeitig bietet es dem Fahrer modernste Technik und eine Ladekapazität von stolzen 1.820 Litern.

Flottenmanagement: Welche Kundengruppen spricht die neue E-Klasse All-Terrain an? Welche Vorteile besitzt sie gegenüber dem herkömmlichen T-Modell?

Frank Kemmerer: Wie dies schon bei den SUV-Modellen angesprochen wurde, sprechen wir mit der neuen E-Klasse All-Terrain eine neue Kundengruppe an, die sich ein individuelleres Fahrzeug wünscht. Auf der Basis des eben beschriebenen T-Modells ist der All-Terrain noch etwas markanter im Erscheinungsbild. Hier fließen Designelemente im SUV-Stil mit ein. Beispielsweise sind die Räder etwas größer und die seitliche Flanke ist entsprechend kraftvoller gestaltet. Hinzu kommt, dass sich der Kombi auch abseits von geteerten Straßen und auf schlechten Wegen zu Hause fühlt. Das Fahrwerk liegt im Gesamten einige Zentimeter höher und verfügt selbstverständlich auch über eine Luftfederung mit AIR BODY CONTROL. Natürlich funktioniert das, was für das leichte Gelände gedacht ist, auch sehr gut auf Landstraßen und Autobahnen.

Flottenmanagement: In Paris stellten Sie den neuen smart electric drive vor, erstmals wird auch der forfour elektrisch unterwegs sein. Welche Elektromodelle und alternativen Antriebe können wir von Mercedes-Benz in Zukunft erwarten?

Frank Kemmerer: Auf dem Automobilsalon in Paris wurde in diesem Jahr der Schalter in unserem Konzern auf Elektromobilität umgelegt. Wir hatten bereits zuvor auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover mit dem Vision Van und dem Urban eTruck gezeigt, wie wir uns die Zukunft vorstellen. Der smart fortwo ist bereits seit 2007 elektrisch unterwegs. Jetzt haben wir die komplette smart-Modellpalette inklusive der Cabrio-Version elektrisiert. Damit ist Elektromobilität bereits zu günstigen Einstiegspreisen möglich. Man könnte in diesem Zusammenhang von einer Demokratisierung der Elektromobilität sprechen.

Grundsätzlich ist die Elektromobilität bei uns im Konzern in ein komplettes Ökosystem aus Produkten, Services, Technologien und Innovationen eingebettet. Das Spektrum reicht von Elektrofahrzeugen über Wallboxen und Ladeservices bis hin zum Energiespeicher. Das Showcar EQ, das wir in Paris vorgestellt haben, gibt einen konkreten Ausblick auf eine völlig neue Fahrzeuggeneration. Eigens für batterieelektrische Modelle haben wir eine Elektrofahrzeugarchitektur entwickelt, die in jeder Hinsicht skalierbar und modellübergreifend einsetzbar ist.

Wir werden sukzessive bis 2025 allein im Pkw-Segment mehr als zehn reine Elektrofahrzeuge im Portfolio haben. Schon jetzt bieten wir mit 13 Hybridmodellen eine sehr große Bandbreite an Alternativen zum herkömmlichen Verbrennungsmotor. Wir rechnen damit, dass der Hybrid- und Elektrofahrzeuganteil auch in den Flotten in den nächsten Jahren stark wachsen wird.

Flottenmanagement: Umweltschutz und Green Fleet funktioniert auch über alternative Mobilitätskonzepte. Wie wichtig ist Carsharing für Mercedes-Benz?

Frank Kemmerer: Wir sind in Sachen Green Fleet sehr gut aufgestellt. Besonderen Stellenwert nimmt dabei das Thema Sharing ein. Bereits 2014 haben wir mit Daimler Fleet das Corporate Carsharing für Unternehmen eingeführt. Mit car2go haben wir darüber hinaus ein europaweites Free-Floating-Angebot, über das smartund Mercedes-Benz-Fahrzeuge „geteilt“ werden können. Zudem bietet die Daimler Fleet in Kooperation mit Novofleet eine Tankkarte für Unternehmensflotten an, die auch das Tanken von alternativen Kraftstoffen erlaubt. Somit ist auch die Abrechnungsthematik einfacher gestaltet.

Flottenmanagement: In der Formel 1, der DTM oder auch auf dem Nürburgring beim diesjährigen 24-h-Rennen konnte Mercedes-Benz zahlreiche Erfolge feiern. Welchen Stellenwert nimmt der Motorsport für das Image der Marke ein? Wie viel der Renntechnologie findet sich in der Serienproduktion wieder?

Frank Kemmerer: Die Marke Mercedes-Benz ist von Beginn an eng mit dem Motorsport verknüpft. Gerade in der Formel 1 sind wir derzeit sehr erfolgreich unterwegs, was sich auch positiv auf die Wahrnehmung der Marke insgesamt auswirkt. Hier sind Lewis Hamilton und Nico Rosberg weltweit bekannte Markenbotschafter. Letztlich kommen in den modernen Formel-1-Boliden auch Hybridmotoren mit Rekuperationsfunktion zum Einsatz. Teile dieser Renntechnologie finden sich beispielsweise in einem S 500 Plug-In-Hybrid oder auch in einem GLS wieder. Der Rennerfahrung am nächsten kommt sicher der SLS AMG Coupé Electric Drive.

Flottenmanagement: Nicht nur das Fahrzeug ist entscheidend für Flotten, sondern auch der Service. Welche Vorteile bietet das Geschäftskundenprogramm FlottenSterne?

Frank Kemmerer: Unser Flottenprogramm FlottenSterne ist nach Fuhrparkgrößen unterteilt. Das FlottenSterne 1+ Programm ist für die kleinen und mittelständischen Unternehmen, auch wenn sie nur ein Fahrzeug besitzen. Darunter fallen zum Beispiel auch Selbstständige und Freiberufler. Schon in dieser ersten Gruppe ist beispielsweise ein Rabatt von fünf Prozent enthalten. Wie schon erwähnt, konnten wir gerade hier im Fuhrparkgeschäft zulegen. Das Angebot wird also sehr gut angenommen. Wer einen Fuhrpark von mehr als fünf Pkw hat, kommt bereits in das FlottenSterne 5+ Programm. Hier wird beispielsweise ein Preisnachlass von neun Prozent gewährt. Großkunden ab 100 Pkw kommen in die dritte Kategorie die FlottenSterne 100+. Hier kommt man in den Genuss von nationalen wie internationalen Key-Accountern, welche eine maßgeschneiderte Flottenlösung für den jeweiligen Fuhrpark liefern. Diese Programme kann jeder Mercedes-Benz-Händler anbieten. Neben guten Leasingkonditionen bietet das Flotten-Sterne-Programm von Mercedes-Benz weitere Vorteile für Unternehmensflotten, dazu gehören auch spezielle Business- und Flottenpakete.

Flottenmanagement: Digitalisierung ist eines der zentralen Themen unserer Zeit. Wie reagiert Mercedes-Benz als automobiler Innovationsträger auf diese Entwicklungen?

Frank Kemmerer: Es gibt zwei Welten, die derzeit zusammenwachsen: die reale und die digitale. Die Digitalisierung ist bereits wesentlicher Bestandteil unserer Fahrzeuge und Konnektivität serienmäßig ab Werk in unseren Fahrzeugen verbaut. Nehmen wir zum Beispiel Mercedes me, Car-to-X-Kommunikation oder den Drive Pilot. So bieten wir unseren Kunden maximalen Komfort bei bestmöglicher Sicherheit und gleichzeitiger Zeitersparnis. Statusinformationen lassen sich zu jeder Zeit und von überall abrufen, ebenso Türen aus der Ferne öffnen und entriegeln und die Standheizung programmieren. Bei der E-Klasse sind wir noch einen Schritt weiter. Hier gibt es beispielsweise einen Concierge-Dienst. Dieser kann dann beim Suchen und Buchen von Hotels oder Veranstaltungen behilflich sein. In den nächsten Jahren werden die Bereiche immer weiter miteinander verschmelzen.

Flottenmanagement: Welche Ziele haben Sie sich mit Mercedes-Benz für die Zukunft vorgenommen? Welche Neuheiten erwarten uns im Jahr 2017?

Frank Kemmerer: Das nächste Jahr wird ein richtiges AMG-Power-Jahr. Mit dem AMG GT R oder dem AMG GT Roadster kommen klasse Sportwagen unserer Marke auf den Markt. Interessant werden auch die Markteinführungen der angesprochenen elektrischen smart-Modelle sowie die E-Klasse All-Terrain.


Kommentare
Noch keine Kommentare.
IHR KOMMENTAR ZUM THEMA
Name:
E-Mail:
(optional)

Kommentar:*
KOMMENTAR SENDEN
ANZEIGE
Neueste Kommentare
Neueste Videos
Am häufigsten gelesen
Neueste Artikel
Am besten bewertet
Flottenkompetenz
Finden Sie wonach Sie suchen!
Flottenkompetenz liefert direkten Kontakt zu überregionalen und lokalen Dienstleistem rund um das Thema Auto.
Suche:
Top RSS Meldungen
Flottenmanagement Magazin - 6 / 2016
Die Topthemen:

- Heilandszack

- Sparen kann so einfach sein!

- Am Kunden orientiert

Zum Seitenanfang
Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch den Besuch unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.Ich stimme zuErklärung zu Datenschutz und Cookies